Zur Heilpraktiker-Lesung in Borken: Drei Exemplare von "Deutschland hat Rücken" zu gewinnen

+
Der Titel des Buches ist gleichzeitig auch ein weit verbreitetes Problem in der Bevölkerung. Eine Lesung zu dem Thema gibt Heilpraktiker Frank Michel-Uecker am 30. Januar im Bürgerhaus Borken.

Rückenprobleme sind ein weit verbreitetes Problem in der Bevölkerung. Zu dem Thema referiert Heilpraktiker Frank Michel-Uecker am 30. Januar im Bürgerhaus.

Borken. „Deutschland hat Rücken“ ist nicht nur der Titel des neuen Buches von Roland Liebscher-Bracht und Dr. Petra Bracht, sondern auch ein weit verbreitetes Problem.

Im Buch werden die Fragen geklärt, wie Rückenschmerzen entstehen, wieso die meisten Menschen völlig grundlos leiden, warum die moderne Medizin oft nicht helfen kann und was jeder selbst gegen die Schmerzen tun kann. Denn die Schmerztherapie nach Liebscher-Bracht und Bracht beschäftigt sich genau damit.

Am Mittwoch, 30. Januar, gibt es ab 19 Uhr einen Vortrag zum Thema im Bürgerhaus Borken. Der Heilpraktiker Frank Michel-Uecker hält den Vortrag.

Um Anmeldung wird bis Montag, 28. Januar, unter Tel. 05682-5560 oder in der Buchhandlung der Bücherwurm, Bahnhofstraße 92, in Borken gebeten.

Unsere Zeitung verlost drei Exemplare von "Deutschland hat Rücken" von Liebscher-Bracht und Bracht.

Wie Sie gewinnen können? Schicken Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Rücken" an gewinnspiel@ks.extratip.de. Bitte geben Sie Ihren Namen, Ihre Anschrift sowie Telefonnummer an. Einsendeschluss ist Montag, 28. Januar. Die Gewinner werden von uns benachrichtigt.

Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Hier gelangen Sie zu unseren Teilnahmebedingungen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.