Abwechslungsreiches Programm im Lichtspielhaus Lauterbach

Das Kurzfilm – Festival "AUGENBLICKE 2011" ist hier bereits zum 5. Mal zu sehen und zwar von Donnerstag, dem 24. März bis Mittwoch, dem 3

Das Kurzfilm – Festival "AUGENBLICKE 2011" ist hier bereits zum 5. Mal zu sehen und zwar von Donnerstag, dem 24. März bis Mittwoch, dem 30. März 2011 im Lichtspielhaus Lauterbach.

Große Eröffnung ist am Donnerstag, 24. März 2011 um 20 Uhr mit Moderation. Schul- und Sondervorstellungen können jederzeit gebucht werden.

Die Filme laufen zudem an folgenden Terminen: 24., 25., 27., 28., 29. und 30. März jeweils um 20 Uhr, am Samstag, 26. März um 21 Uhr und am Sonntag, 27. März um 11 Uhr (Matinee), 17 Uhr und um 20 Uhr. Die Filme werden generell durch Thomas Bayer moderiert außer am 25.3. und 26.3.

Ganz stolz sind die Veranstalter darauf, dass die für den Oscar nominierten Film "Maestro" dabei ist.

Das Ganze ist eine Zusammenarbeit vom Lichtspielhaus Lauterbach, AV -  Medienzentral der Katholischen Kirche Bistum Fulda und Thomas Bayer (PR & Filmevents).

Speziell für Lauterbach wurden die Filme durch Thomas Bayer gesichtet und mit 5 weiteren, witzigen Filmen kombiniert. Somit ist dieses kurzweilige Programm in dieser Zusammenstellung in Hessen nur in Lauterbach zu sehen !!!

In diesem Jahr feiert die Reihe ihr 5-jähriges Jubiläum im Lichtspielhaus. Danke allen Besuchern, die uns in diesen Jahren unterstützt und die Treue gehalten haben  !!!

Den Zuschauer erwartet wieder ein abwechslungsreiches Programm, das sich gleichermaßen an Jugendliche und Erwachsene zwischen 14 und 100 Jahren richtet. Insgesamt werden 12 internationale Kurzfilme gezeigt (Dauer etwa 97 min). 8 Filme davon sind lustig.

Allein 5 Produktionen stammen aus Deutschland, weitere aus ganz Europa, der Schweiz, Ungarn, Irland und Schottland, sowie Australien und Argentinien. Alles in allem eine wunderbar kurzweilige filmische Weltreise, von der man beschwingt zurückkehrt !

Das Programm zeigt die "Ganze Welt des Kurzfilms": Es reicht von Spiel- über Trickfilme bis hin zu Animationsfilmen. Knallharte Komödien sind ebenso vertreten wie Liebesfilme, sozialkritische Filme und ein schweizerischer und ein ungarischer Kunstfilm.

Es sind Kurzfilme eben wie sie sein sollen: Witzig, skurril, spannend, traurig und natürlich Filme, die zum Nachdenken anregen sollen.

Gezeigt werden:

Im Trickfilm Das Grüne Schaf (Deutschland 2008) geht es um eine Beziehung zwischen einem Vollblutschaf und einem Latino - Frosch aus der ein grünes Schaf resultiert. Irrwitzig ! Von Regisseur Carsten Strauch lief in Zella-Mehlis auch schon der Kurzfilm "Das Taschenorgan".

In The Herd (Schottland 2006) erzählt ein Farmer warmherzig von einem Reh, das ihm zugelaufen ist und sich fortan für eine Kuh hält. Wundervoll !

Im Oscar-nominierten Animationsfilm Maestro (Ungarn 2005) zieht sich der große Meister für seinen nahenden Auftritt in der Garderobe um, allerdings anders, als gedacht. Total witzig !

Einer der schönsten Filme der diesjährigen Reihe ist der australische Film SIGNS (Australien 2008). Darin geht es um Einsamkeit, Anonymität, Arbeit und die Liebe in einer Großstadt. Ganz großes Kino ! Ein Film, der fast ohne Sprache auskommt. Unglaublich warmherziger Film ! Dieser Film war 2009 unter den TOP 10 Videos auf YouTube !

Ein filmische Juwel ist der Trickfilm Früher oder Später (Schweiz 2007). In einem Baum leben eine Fledermaus und ein Eichhörnchen. Irgendwann beginnen sie an den Rädern der Welt zu drehen. Wunderschöner Film voller toller Bilder und eindringlicher Musik !

In 12 Jahre (Deutschland 2010) ist ein Film vom Meister des feinsinnigen Humors, Regisseur Daniel Nocke (bekannt durch seinen Kurzfilm "Kein Platz für Gerold"). Darin geht es um die Beziehung eines kuriosen Paares. Überschäumender Wortwitz garantiert. Unglaublich komisch !

Im Animationsfilm Bob (Deutschland 2009) folgt ein liebestoller Hamster seiner großen Liebe um die ganze Welt: Vom Schiefen Turm zu Pisa über die Akropolis bis nach China. Witzig !

Der wunderbare Film Edgar (Deutschland 2008) spricht ein allzu oft ver-schwiegenes Thema, die Einsamkeit im Alter, an. Edgar (Wilfried Dziallas bekannt aus der ARD – Serie Großstadtrevier) ist rüstiger Rentner und will arbeiten. Herumsitzen ist einfach nicht sein Ding. Im Kaufhaus, wo er nach Arbeit fragt, macht man sich nur lustig über ihn, doch Edgar hat ein tolle Idee. Urkomisch !

Von Ausländerfeindlichkeit bzw. Misstrauen gegenüber dem Islam handelt  der feinsinnige Film Blüh` im Glanze (Deutschland 2010) an. Kemal ist  Emigrantensohn und Lehrer an einem Münchner Gymnasium. Tag für Tag muss er sich die Anfeindungen eines Imbissbesitzers gefallen lassen. Bis zu jedem Tag, an dem er gnadenlos zurückschlägt. Und wie !!! Guter, intensiver Film !  

The Ground Beneath (Australien 2008) behandelt ein leider allzu alltägliches Thema, die Gewalt unter Jugendlichen. Das Ganze auf eine ganz wunder-bare Art und Weise. Kaden lebt in schwierigen Verhältnissen bei seinem Vater, der ab und an zur Gewalt neigt. In der Schule ist er eher der Außenseiter und wird stets gehänselt. Ihm gegenüber lebt der behinderte Lewis in seiner eigenen Welt. Beide schließen Freundschaft. Wunderschöner, ruhiger, sehr intensiver Film mit tollen Bildern und grandioser Musik !

Im Film SALTMARK – Salzig (Schottland 2008) geht es um das schwierige Verhältnis der Generationen untereinander, das Altern und die Würde des Menschen. Toll !

Der TrickfilmEL EMPLEO (Argentinien 2008) ist witziges Kino vom Feinsten ! Stellen Sie sich vor, es gibt eine Welt ohne Arbeitslosigkeit. Oder ist das  reine Utopie ?

Karten sind jeweils an der Abendkasse und im VVK erhältlich. Alle Informationen gibt es unter Tel. 0 66 41 /  64 58 71 oder Tel. 0 66 41 / 91 244 27 und im Internet unter http://www.lichtspielhaus-lauterbach.de/ (unter "Events").

Programme mit allen Informationen zu den Filmen liegen ab sofort kostenlos bei den Tourist-Informationen in Alsfeld, Bad Salzschlirf, Fulda, Gedern, Großenlüder, Lauterbach, Lautertal – Hörgenau, Schotten sowie in den Buchhandlungen Lesezeichen in Lauterbach, im Buch 2000 in Alsfeld und im Lichtspielhaus Lauterbach aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.