AETERNEA

Seltsam und geheimnisvoll klingt der Klappentext und macht neugierig auf die Geschichte, und auch die ersten Zeilen machen Lust auf mehr. Die Hauptper

Seltsam und geheimnisvoll klingt der Klappentext und macht neugierig auf die Geschichte, und auch die ersten Zeilen machen Lust auf mehr. Die Hauptperson ist Cuchulain, ein Held aus alter Zeit, ausgestattet mit viel Mut und Entdeckergeist und dem Sehnen, die Welt zu verstehen.

Eine seltsame Legende lsst ihn nicht mehr los: die von Knigin Skatha, die eine wundersame Waffe besitzt, die bermenschliche Macht verleihen soll.Unser Held macht sich auf die Suche und begibt sich auf eine beschwerliche Reise. Und er begegnet immer wieder Menschen, die ihm wichtige Hinweise auf sein Ziel und manche Weisheit mit auf den Weg geben. Im Palast bei der Knigin angekommen, erhlt er die Wunderwaffe und wird ein Jahr lang in Geheimnisse unterwiesen, die ihm Zugang zu den letzten Erkenntnissen des Seins gewhren sollen. Auf dem Rckweg ins Leben begegnen ihm eine Schlange und ein kleines Mdchen, die ihm helfen, die neuen Erkenntnisse besser zu verstehen. Cuchulain zieht nun um die Welt, um den Menschen den Sinn des Lebens zu vermitteln.

Eine Phantasygeschichte nach gngigem Muster. Die Story liest sich zunchst flssig, die Handlung ist klar und verstndlich, es gibt manch Hintergrndiges ber Sinn und Unsinn des menschlichen Seins zu vernehmen. Merkwrdig aufgesetzt wirkt dabei die bewusst antiquierte, teils poetische Sprache, die allerdings nicht konsequent durchgehalten wird, denn die Schlange spricht erstaunlich modern. Sptestens nachdem der Held die Wunderwaffe und die Weisheit empfangen hat, wartet die Leserschaft lange auf eine schlssige Auflsung des ganzen. Auf den letzten Seiten des Buches kommt dann endlich die zentrale Weisheit, dass alle Menschen aus dem Sein entstammen, es werden physikalische und chemische Grundkenntnisse und etwas Astronomie vermittelt, insgesamt Lernstoff auf Grundschulniveau.

Demnach ist das Beste, was die Menschen geschaffen haben, die Kunst, ein Spiegelbild ihrer Entwicklung. Noch hher einzuschtzen sei die Macht des Wortes, die Segen oder Fluch bedeuten kann. Was wie Phantasy begann und manch Aufschlussreiches ber die Abgrnde des Seins offenbart, mndet dann zur Enttuschung der erwartungsfrohen Leserschaft in einer wenig schlssigen und nachvollziehbaren Mischung aus Klischees und Banalitten. Es bleiben viele Fragen, vielleicht durchaus beabsichtigt.Ist das die Weisheit unseres Helden, fr die er so viele lebensgefhrliche Qualen ertragen musste?

Wir erfahren, dass alljhrlich der Welt ein Kind geboren wird, dessen Leib die ganze Welt speist und etwas ber die Dreifaltige Familie. Es qult sich durch viele Mythen, Legenden und Analogien. Philosophien kommen und gehen und vermischen sich mit abenteuerlich Religisem. Und nichts wirklich Neues. Das ganze mndet in eine Art Fazit mit einem englischsprachigen Vers, dessen Worte nur von gebten Anglisten verstanden werden. Eine Bedeutung bleibt wesentlich im Dunkeln. Es gibt Bcher, die sind spannend oder unterhaltsam, informativ oder inspirierend und regen zu weiterem Nachdenken an. In ist all dies nicht zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.