Altar beherbergt

Korbach/Twistetal. Das Finanzierungskonzept steht, so Udo Geissler vom Kirchenbauamt, wir hoffen, dass der Altar gem

Korbach/Twistetal. Das Finanzierungskonzept steht, so Udo Geissler vom Kirchenbauamt, wir hoffen, dass der Altar gem den Wnschen des Kirchenvorstandes Nieder-Waroldern in etwa vier Jahren wieder an seinen angestammten Platz zurckkehren kann. Mit der Aufstellung im Museum befinden sich die drei Altre des Malers erstmals seit 400 Jahren wieder gemeinsam in Korbach. Dr. Peter Witzel vom Waldeckischen Geschichtsverein hielt fr die Nieder-Warolder einen Vortrag ber den Maler und sein Werk, der voraussichtlich im Oktober auch fr die ffentlichkeit stattfinden wird. Dr. Thorsten Albrecht vom Landeskirchenamt kndigte die Aufnahme des Altars in ein Restaurierungsprogramm an: So wird der Altar in den kommenden Jahren immer wieder auf Schden berprft.. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.