„Arbeit für den Frieden, Versöhnung über den Gräbern“

Waldeck-Frankenberg. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sucht unter dem Leitwort "Arbeit für den Frieden, Versöhnung über den Gräb

Waldeck-Frankenberg. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sucht unter dem Leitwort "Arbeit für den Frieden, Versöhnung über den Gräbern" und im Auftrag der Bundesregierung die Gebeine von Kriegstoten und gibt ihnen auf  schlichten Kriegsgräberfriedhöfen die letzte Ruhestätte.

Diese Friedhöfe sind Orte der Erinnerung an die Folgen von Krieg und Gewalt und mahnen zum Frieden. Der Kreisverband Waldeck-Frankenberg bietet Interessierten eine Fahrt in die Tschechische Republik an, bei der der Besuch von Kriegsgräbern und Gedenkstätten für Opfer der nationalsozialistischen Gewalt im Mittelpunkt steht.

Die Reise führt vom 10. bis 15. September von Korbach nach Marienbad, Karlsbad, Pilsen, Vysoké Myto und der Gedenkstätte Theresienstadt. Die Kosten pro Teilnehmer betragen bis zu 450 Euro. Weitere Informationen unter Tel.: 05631/954254.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vater von Karl-Theodor zu Guttenberg: Münchner Star-Dirigent ist tot

Im Alter von 71 Jahren ist Enoch zu Guttenberg verstorben. Nur wenige Wochen vor seinem Geburtstag hörte das Herz des Star-Dirigenten auf, zu schlagen.
Vater von Karl-Theodor zu Guttenberg: Münchner Star-Dirigent ist tot

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.