Auch bei Sommertemperaturen einen kühlen Kopf bewahren

Der Hochsommer ist endlich da und mit ihm Temperaturen über 30 Grad. Meteorologen vermuten, dass diese Woche die heißeste Woche des Jahres in Hessen

Der Hochsommer ist endlich da und mit ihm Temperaturen über 30 Grad. Meteorologen vermuten, dass diese Woche die heißeste Woche des Jahres in Hessen wird. Schön, wer die nächsten Tage im Urlaub, in der Eisdiele oder im Schwimmbad verbringen kann. Doch auch im Büro ist es möglich, einen kühlen Kopf zu bewahren. Die Techniker Krankenkasse (TK) verrät wie.

Wer sich richtig ernährt, verträgt die Hitze besser, weiß die TK-Ernährungsexpertin Simone Gleixner. "Das Essen an heißen Tagen sollte leicht verdaulich und reich an Vitaminen und Nährstoffen sein." Gerade im Sommer sei es ein Leichtes, geeignete Lebensmittel zu finden, schließlich sei Obst- und Salatsaison. "Früchte und Gemüse sind derzeit in allen Variationen zu haben und eignen sich auch zum Mitnehmen ins Büro." Auf drei große Mahlzeiten sollte verzichtet werden, rät die Expertin. Besser sei es, verteilt über den ganzen Tag, Kleinigkeiten zu essen. Auch wenn die Firmenkantine trotz Hitze nur Gulasch, Braten mit Sahnesoße oder riesige Nudelberge anbietet, sollte man auf fettiges Essen verzichten, "da dies den Körper nur zusätzlich belastet".

Fast noch wichtiger als das Essen ist das Trinken an heißen Tagen. "Mineralwasser, Früchte- oder Kräutertees sind die beste Wahl. Je nach Temperatur sollten es zwei bis vier Liter pro Tag sein", erklärt Gleixner. Auch verdünnte Obst- und Gemüsesäfte seien eine leckere Erfrischung. Eiskalte Getränke seien nicht zu empfehlen, da der Körper sehr viel Energie aufwenden müsse, um sie auf verträgliche Temperaturen aufzuwärmen.

Der größten Mittagshitze aus dem Weg gehen können all jene, die ihre Arbeitszeit frei einteilen können. Wer zum Beispiel sehr früh ins Büro geht, kann die kühlen Morgenstunden produktiv nutzen und entsprechend früh Feierabend machen.  Auch die richtige Kleidung kann für Abkühlung sorgen. Wer luftige, weite Kleidungsstücke mit möglichst geringem Kunstfaseranteil wählt, ist gut beraten. Helle Stoffe strahlen zudem die Wärme ab und sorgen dafür, dass der Schweiß besser verdunstet.

Ein kühles, feuchtes Tuch im Nacken kühlt ebenfalls wirkungsvoll am Arbeitsplatz. Einen wohltuenden Effekt hat es auch, die Unterarme immer mal wieder ein paar Minuten lang unter fließendes kaltes Wasser zu halten oder - wo es möglich ist - sich ein kühles Fußbad unter dem Schreibtisch zu gönnen. Insgesamt sollte man es an heißen Tagen ruhiger angehen lassen als sonst. Kleine Erholungspausen sorgen dafür, dass sich die Hitze leichter ertragen lässt. Wer die Beine immer mal wieder für einige Minuten hochlegt, entlastet die Gefäße und beugt dem Anschwellen der Füße und Beine vor.

Auch nach Feierabend sollte man einen Gang herunterschalten: Hobbysportler sollten bei hohen Ozonwerten auf das Joggen verzichten. Stattdessen lohnt sich zur Abkühlung nach einem heißen Arbeitstag ein Ausflug ins Schwimmbad. Auch Radfahren in kühler Abendluft entspannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.