Auch im Winter bewohnt

Waldeck-Frankenberg. Der NABU Hessen bittet Gartenbesitzer, im Herbst keine Nistksten zu subern. Die alten Nester in den Ksten diene

Waldeck-Frankenberg. Der NABU Hessen bittet Gartenbesitzer, im Herbst keine Nistksten zu subern. Die alten Nester in den Ksten dienen Spatz, Meise und Zaunknig als Unterschlupf in kalten Nchten und sollten deshalb erst im Februar gereinigt werden.

Auch wer neue Nistksten aufhngen will, sollte nicht bis zum Frhjahr warten, empfiehlt Gerhard Eppler, Landesvorsitzender des NABU Hessen. Viele Vgel, die die den Winter in Hessen verbringen, suchen in kalten Herbst- und Winternchten Schutz in den knstlichen Nisthilfen.

Nistksten sind vor allem als Bruthilfe fr Vgel im Frhjahr gedacht, dass sie auch im Winter wichtige Aufgaben erfllen, ist weniger bekannt. Nistksten bieten nicht nur Vgeln, sondern auch kleinen Sugetieren und Insekten ein schtzendes Heim, erklrt Eppler.

Ob Meisen, Kleiber, Eichhrnchen und Schmetterlinge selbst die wetterbestndigsten Outdoor-Profis schtzten eine warme Schlafstube. Wer keine Vogelksten mehr vorrtig habe, knne zu Sge und Hammer greifen und selbst hlzerne Nisthilfen bauen.

Gerade die dunkle Jahreszeit mit ihren langen Abenden ldt dazu ein, gemeinsam mit Kindern Vogelksten zu zimmern und im Garten aufzuhngen, so Eppler. Anleitungen zum Bau knnen per Mail unter presse@NABU-Hessen.de angefordert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.