Auswirkungen der Abgeltungsteuer

Lothar Czeczatka, Steuerberater Die bisherige tarifliche Besteuerung der Einknfte aus Kapitalvermgen wird mit dem Veranlagungsjahr

Lothar Czeczatka, Steuerberater

Die bisherige tarifliche Besteuerung der Einknfte aus Kapitalvermgen wird mit dem Veranlagungsjahr 2009 durch die Abgeltungsteuer in Hhe von 25 Prozent ersetzt. Soweit fr die Kapitalertrge ein entsprechender Steuerabzug an der Quelle vorgenommen worden ist, tritt Abgeltungswirkung ein. Bei der Einkommenssteuererklrung kann auf die Abgabe der Anlage KAP fr Kapitalertrge grundstzlich verzichtet werden. Fr alle Steuer- pflichtigen mit einem persnlichen Steuersatz von ber 25 Prozent wird dies der Regelfall sein, da sich durch die Reform der Kapitalbesteuerung eine Steuerentlastung ergibt. Einige Ausnahmen sind allerdings zu bercksichtigen: Die Abgabe wird erforderlich, wenn nicht alle Kapitaleinknfte dem Steuerabzug unterworfen wurden oder man kirchensteuerpflichtig ist, aber bisher keine Kirchensteuer von den Zinseinknften einbehalten wurde. Verfgt man nur ber ein niedrigeres Einkommen, liegt der persnliche Steuersatz unter dem Abgeltungsteuersatz. Des Weiteren kann es passieren, dass die Freistellungsauftrge nicht richtig oder nicht in voller Hhe verteilt wurden, bzw. der Sparfreibetrag (801 Euro bei Alleinstehenden / 1.602 Euro bei Ehegatten) nicht ausgeschpft wurde.In diesen Fllen ist es sinnvoll, wenn in der Einkommenssteuererklrung ein Antrag auf Gnstigerprfung gestellt und damit zu viel gezahlte Abgeltungsteuer zurckgeholt wird. Dazu sind smtliche Kapitalertrge durch Jahressteuerbescheinigungen nachzuweisen, die von den Banken auf Antrag des Glubigers ausgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.