Begeisterndes Konzert in Sachsenhausen

Waldeck. Das Heeresmusikkorps 2 aus Kassel hat das Publikum in der Stadthalle in Sachsenhausen beim Konzert zugunsten der Aktion für behinderte Mensc

Waldeck. Das Heeresmusikkorps 2 aus Kassel hat das Publikum in der Stadthalle in Sachsenhausen beim Konzert zugunsten der Aktion für behinderte Menschen Waldeck-Frankenberg unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Jörg Feldmann begeistert. Zum 300. Geburtstag Friedrich des Großen wurden Märsche aus dem 18 Jahrhundert gespielt. Orchester und Solisten brachten die Zuhörerinnen und Zuhörer zu Beifallsstürmen, so beim Devil’s Rag, der von Oberfeldwebel Lisa Hitzig am Alt-Saxophon virtuos intoniert wurde.

Das Harry Belafonte- und das ABBA- Medley waren Höhepunkte des Konzertes. Der stehend gebrachte Applaus veranlasste den Chef des Musikkkorps, Oberstleutnant Reinhard Kiauka, zu mehreren Zugaben.

Der Vorsitzende der Aktion für behinderte Menschen Waldeck- Frankenberg, Oberst a.D. Jürgen Damm, wies bei seinen Dankesworten noch einmal darauf hin, dass beim Konzert vor zwei Jahren noch die bange Frage im Raum stand, ob das Heeresmusikkorps 2 als absoluter Sympathieträger der Bundeswehr erhalten bleibt. Heute könnten wir feststellen, dass diese sympathischen Soldatinnen und Soldaten auch weiterhin die Kunst des großen symphonischen Blasorchesters in unserer Region und weit darüber hinaus pflegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.