Chinesen bei den Grimms

Nordhessen. Die hohe internationale Bekanntheit der Märchen zieht Jahr für Jahr viele Touristen auch aus dem Ausland an. Sie nehmen dabei gerne die

Nordhessen. Die hohe internationale Bekanntheit der Märchen zieht Jahr für Jahr viele Touristen auch aus dem Ausland an. Sie nehmen dabei gerne die vielfältigen Angebote der 600 Kilometer langen Ferienstraße wahr, die zu den ältesten und bekanntesten gehört. "Die herausragende Leistung der Brüder Grimm ist eine ausgezeichnete Grundlage für die Vermarktung unserer Mitgliedsorte", so Brigitte Buchholz-Blödow, Marketing-Leiterin der Deutschen Märchenstraße. Das internationale Interesse biete auch die Möglichkeit, in den Medien anderer Länder präsent zu sein. Allein bis zum September diesen Jahres habe es 16 Pressereisen aus sieben Ländern gegeben. Dabei sei das Interesse sowohl bei den Printmedien als auch bei Fernsehproduktionen hoch.

Besonders interessiert zeigen sich dabei Großbritannien und die USA. Journalisten aus diesen Ländern informierten sich für Beiträge in der Tageszeitung "The Guardian" oder dem Magazin "National Geographic" über die Märchenstraße. Japan und China zeigen besonderes Engagement auch für die Produktion von Fernsehsendungen. So wurde bereits im Mai ein Beitrag in der renommierten und bekannten japanischen Sendung "Sekai Fushigi Hakken" (Wundersame Entdeckungen in aller Welt) ausgestrahlt. Diese weltweite Medienpräsenz ist nicht zuletzt ein Grund dafür, dass viele internationale Touristen die Orte der Deutschen Märchenstraße besuchen und den Zauber der Märchen für sich lebendig werden lassen oder die kulturellen und literarischen Leistungen der Brüder Grimm nachverfolgen. So kann es passieren, dass man etwa im Holleum, deutschlands einzigem Frau-Holle-Museum, auf Besucher aus Frankreich, Japan oder Australien trifft.

"Wir beobachten, dass das Jubiläum der "Kinder- und Hausmärchen" das Interesse an den Wirkungsstätten der Brüder Grimm noch einmal deutlich erhöht hat", meint Benjamin Schäfer, Geschäftsführer der Deutschen Märchenstraße. Auch der deutsche Tourismus werde dabei nicht vergessen. Die auch in Zusammenarbeit mit der Veranstaltungsreihe "GRIMM 2013" stattfindenden zahlreichen Ausstellungen und Events böten auch für Interessierte aus der Region ein einzigartiges kulturelles Angebot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.