Damit der Platz glasfrei bleibt

Bad Hersfeld. Seit der Einfhrung der Dosenpfandverordnung sind sie wieder ein Problem: die Glasflaschen, die von den Lullusfest-Besuchern mitgeb

Bad Hersfeld. Seit der Einfhrung der Dosenpfandverordnung sind sie wieder ein Problem: die Glasflaschen, die von den Lullusfest-Besuchern mitgebracht werden. Das sehen wir an sich schon nicht gern, so der Lolls-Verantwortliche der Stadt Bad Hersfeld, Wilfried Robach. Doch noch weniger mchten wir, wie in den vergangen Jahren, dass die Flaschen zerbrechen und berall Glasscherben herum liegen. 

Deshalb sucht die Stadtverwaltung nun fr das kommende Lullusfest Freiwillige, die die Einweg- und Mehrwegflaschen am Lollsmontag sowie am Freitag- und Samstagabend einsammeln. Diese Personen mssen sich auch ins Getmmel wagen und dort nach liegen gelassenen Flaschen Ausschau halten und sie dann ordnungsgem entsorgen. Natrlich soll die Arbeit entlohnt werden, so Robach weiter. Die Flaschensammler sollen einen Stundenlohn von 7 Euro bekommen und knnen obendrein die Pfanderlse behalten.

Interessierte, die der Aufgabe gewissenhaft nachkommen mchten, knnen sich an Monika Podszuweit unter der Rufnummer 06621-201489 wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.