Darmkrebs kann sicher und einfach vermieden werden

+
Dr. Josef Prasse-Badde, neuer Chefarzt der Abteilung fuer Allgemein-, Viszeral- und Gefaesschirurgie

Korbach. Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland: Jedes Jahr trifft die Diagnose mehr als 69.000 Frauen und Männer, üb

Korbach. Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland: Jedes Jahr trifft die Diagnose mehr als 69.000 Frauen und Männer, über 27.000 Personen sterben jährlich daran. Diese Zahlen sind umso tragischer, da keine andere Krebserkrankung so sicher und einfach vermieden werden kann. Denn in einem frühen Stadium erkannt, ist der Darmkrebs heute überwiegend heilbar. Zu spät behandelt hat der Betroffene jedoch häufig eine schlechte Prognose.

Doch immer noch zu wenige Menschen nutzen die Früherkennung. Ziel der bundesweiten Kampagne "Darmkrebs-Monat März" ist es, die Bevölkerung über die Präventions-Möglichkeiten der Erkrankung zu informieren und zu Vorsorge-Untersuchungen zu animieren.

In diesem Rahmen veranstaltet das Stadtkrankenhaus Korbach am Dienstag, 13. März einen interdisziplinären Vortragsabend. Hier informieren zwei Chefärzte der Klinik umfassend zu den Themen Prävention, Diagnostik und Therapie des Darmkrebs.

Dr. Arved-Winfried Schneider, Chefarzt der Medizinischen Klinik, erläutert in seinem Vortrag Möglichkeiten der Vorsorge, Früherkennung und Diagnostik des Darmkrebs.

Operative Therapieverfahren des Dick- und Enddarmkarzinoms beschreibt Dr. Josef Prasse-Badde, Chefarzt Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie.

Im Anschluss an die Veranstaltung stehen die Referenten gerne für eine individuelle Beratung und die Beantwortung persönlicher Fragen zur Verfügung.

Der Vortrag zum bundesweiten Darmkrebsmonat März findet am Dienstag, 13. März, um 19 Uhr, im Stadtkrankenhaus Korbach (Vortragsraum, 3. OG Neubau) statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.