Ein Diener, zwei Herren

Bad Arolsen. Zum Inhalt: Der Kaufmann Pantalone mchte seineTochter Fiametta mit Silvio, dem Sohn des Doktors Lombardi vermhlen.Eigentlich

Bad Arolsen.Zum Inhalt: Der Kaufmann Pantalone mchte seineTochter Fiametta mit Silvio, dem Sohn des Doktors Lombardi vermhlen.Eigentlich war der Edelmann Federigo Rasponi als Gatte vorgesehen, dochunglcklicherweise verschied dieser bei einem Duell. Mitten in dieVerlobungsfeier platzt der Diener Truffaldino und meldet seinen Herrn,den vermeintlich gestorbenen Federigo an. Es ist jedoch dessenSchwester Beatrice Rasponi, die in seinen Kleidern auf der Suche nachihrem Geliebten Florindo ist. Kurze Zeit taucht auch Florindo in demGasthof auf. Truffaldino, schlecht bezahlter Diener Beatrices, verdingtsich auch diesem Herrn. Als Diener zweier Herren verdoppelt er zwarseinen Verdienst, muss aber auch die doppelten Prgel einstecken. KeinWunder, dass Verwicklungen nicht ausbleiben. Wir verlosen in Zusammenarbeit mit dem STATT-Theater Mengeringhausen 5x 2 Freikarten fr die Premiere am 22. September um 20 Uhr. Senden Sieuns einfach das Stichwort Diener: Eder-Diemel Tipp, Eidinghuser Weg10, 34497 Korbach, info@eder-diemel-tipp.de oder Fax 05631/50 55 118.Einsendeschluss: 12. September. Die Gewinner werden benachrichtigt.Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Wer nicht gewinnt, solltesich das Stck trotzdem nicht entgehen lassen. Die Vorstellungen findenstatt am 28., 29. September, 2., 3., 5., 6. und 12. Oktober jeweils 20Uhr in der Stadthalle Mengeringhausen. Karten gibt es bei der WaldeckerBank und Kreissparkasse in Mengeringhausen, der Buchhandlung Kirsteinund der Musikkneipe Berlinchen in Bad Arolsen und unter 05691/25 33.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.