Für eine bessere Welt

Warburg. Für eine bessere Welt tätig werden - interkulturell, interreligiös und kreativ- möchte die ökomenische Initiative eine Welt und lädt z

Warburg. Für eine bessere Welt tätig werden - interkulturell, interreligiös und kreativ- möchte die ökomenische Initiative eine Welt und lädt zu einem Wochenenseminar am 19. und 20. April 2013 nach Warburg-Germete ein.

In der Tagung soll der Frage nachgegangen werden, welchen Beitrag die Religionen, der Blick über die Kulturgrenzen, und eine sozial und ökologisch engagierte Spiritualität zu einem Wandel unserer Gesellschaft leisten kann. Ein wichtiger Bestandteil der Tagung wird es sein, selbst kreativ zu werden und mit Hand, Körper und allen Sinnen Neues auszuprobieren.

Neben Vorträgen und Diskussionen gibt es Praxisworkshops zu Theater, bildnerischem Gestalten und Naturspaziergänge; Beispiele wie die Idee der Interkulturellen Gärten werden vorgestellt.

Das Programm

Öffentlicher Vortrag zum Thema am Freitag, 19.4. 19:45 Uhr: Referent ist Rabbi Awraham Soetendorp aus Den Haag (Jacob Soetendorp Institut für Humane Werte), der sich seit 45 Jahren für die interreligiöse Zusammenarbeit zu Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung einsetzt.

Veranstalterin: Ökumenische Initiative Eine Welt e.V. (ÖIEW)

Veranstaltungsort: Zukunftswerkstatt Ökumene, Quellenstraße 8, 34414 Warburg-Germete

Anmeldung: zur Tagung (19. / 20.4.) bitte bis 12. April 2013 an ÖIEW, Mittelstr. 4, 34474 Diemelstadt-Wethen, Tel 05694-1417, Email: info@oeiew.de

Teilnahmebetrag für das gesamte Wochenende (inkl. Mahlzeiten und 2 Übernachtungen): nach Selbsteinschätzung 65 -- 90 € (entsprechend weniger ohne Übernachtungen)

Kinderbetreuung für die Tagung: nach Voranmeldung möglich

Für den Vortragsbesuch am Freitag, 19.4. um 19:45 ist keine Anmeldung erforderlich, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen und Tagungsprogramm: www.erdcharta.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.