Einjähriges Stipendium in den USA

+
Dr. Edgar Franke. Foto: Archiv

Frankenberg. Schüler und junge Berufstätige können sich ab sofort für das Parlamentarische Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestages und des

Frankenberg. Schüler und junge Berufstätige können sich ab sofort für das Parlamentarische Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA bewerben. Wie der Bundestagsabgeordnete Dr. Edgar Franke mitteilt, sind Schüler und junge Berufstätige aufgerufen, sich für das Parlamentarische Patenschaftsprogramm zu bewerben. Es geht um ein einjähriges Stipendium in den USA, dass den Austausch ermöglicht. Die deutschen Stipendiaten leben in Gastfamilien und besuchen die High School. Für jeden Bundestagswahlkreis steht ein Platz im Patenschaftsprogramm bereit.

"Die Stipendiaten sind gleichzeitig wichtige Botschafter Deutschlands in den USA", betont der Bundestagsabgeordnete, der eine Stipendiatin oder einen Stipendiaten für seinen Wahlkreis sucht. Das Angebot richtet sich zum Einen an Schülerinnen und Schüler, mit erstem Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland und guten Schulleistungen. Sie müssen zum Zeitpunkt der Ausreise (31. Juli 2014) mindestens 15 und dürfen höchstens 17 Jahre alt sein (Geburtstage nach dem 31. Juli 1989). Geleisteter Grundwehrdienst oder Zivildienst, ein geleistetes freiwilliges soziales, ökologisches oder entwicklungspolitisches Jahr erhöhen die oberen Altersgrenzen entsprechend.

Für das Programmjahr 2014/2015 können sich Schüler und junge Berufstätige bis 13. September 2013 bewerben. Bewerbungsformulare und Informationen erhalten Interessierte auf der Internetseite des Deutschen Bundestages unter: www.bundestag.de/ppp.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Video

Kein Witz! Sänger Prince wird mit eigenem Farbton geehrt

Die Erbverwalter von Prince und das Pantone Color Insititut haben Prince auf eine ganz besondere Weise geehrt. Der Sänger hat seinen eigenen Farbton bekommen. Alle …
Kein Witz! Sänger Prince wird mit eigenem Farbton geehrt
Video

Darum können die Fans bei „The Lena Shop“ gerade nichts kaufen

Ob sie damit gerechnet hat? Lena Meyer-Landrut hat ihren ersten Online-Store, den „The Lena Shop“ eröffnet. Was dann passiert ist, verrät das Video.
Darum können die Fans bei „The Lena Shop“ gerade nichts kaufen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.