Ende der Sommerzeit

+

Waldeck-Frankenberg. Nachteulen und Langschläfer können sich freuen: In der Nacht auf Sonntag, 28. Oktober, wird die Uhr von drei auf zwei Uhr zur

Waldeck-Frankenberg. Nachteulen und Langschläfer können sich freuen: In der Nacht auf Sonntag, 28. Oktober, wird die Uhr von drei auf zwei Uhr zurück­gestellt.

Doch das Ende der Sommerzeit hat auch seine Schattenseiten. Bei manchen können Symptome wie bei einem Jetlag entstehen: Schlafstörungen, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Gereiztheit, Verdauungsstörungen, Schwankungen der Herzfrequenz, sogar eine erhöhte Unfallgefahr – bis sich die innere Uhr umgestellt hat.

Hier einige Tipps für den neuen Zeittakt

• anstatt sich morgens wach im Bett hin und her zu wälzen, lieber früher aufstehen und die Zeit für einen Morgenlauf oder Spaziergang nutzen.

• an den ersten Tagen nach der Umstellung abends möglichst leicht essen, größere Mahlzeiten auf die Mittagszeit verschieben.

• wer  Einschlafprobleme hat, kann sich vom Arzt oder Apotheker zur Einnahme pflanzlicher Arzneien, beispielsweise mit Baldrian, Hopfen, Johanniskraut und Melisse, beraten lassen.

• bei müden Phasen tagsüber am besten eine kurze Pause einlegen. Optimal: ein kurzer Rundgang an der frischen Luft.

• in der Woche nach der Zeitumstellung sollten Jetlag-Geplagte vorsichtig im Straßenverkehr sein und unfallgefährdete Tätigkeiten lieber verschieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.