Konzert in der Carnegie Hall

Er ist verletzt: Lang Lang will einhändig in New York spielen

+
Magisches Händchen: Pianist Lang Lang (35).

Ungewöhnlicher Auftritt von Pianist Lang Lang (35): In der Carnegie Hall will er einhändig spielen - ein erst 14-jähriger Pianist übernimmt die linke Hand. Grund: Lang Lang ist verletzt.

New York - Trotz einer Armverletzung hat der chinesische Pianist Lang Lang (35) einen Auftritt bei der Saisoneröffnungsgala der New Yorker Carnegie Hall angekündigt - und zwar einhändig. Lang Lang werde mit der rechten Hand und sein erst 14 Jahre alter Kollege Maxim Lando mit der linken spielen, berichtete die „New York Times“ am Mittwoch. Gemeinsam mit dem Jazz-Pianist Chick Corea wollten die beiden bei der Gala in der Nacht zum Donnerstag das Stück „Rhapsody in Blue“ von George Gershwin (1898-1937) aufführen. Er habe schon Stücke für zwei, vier und sechs Hände gespielt, sagte Lang Lang - „aber noch nie für fünf“.

„Ich fange schon wieder an zu üben“

Die Armverletzung, wegen der er schon mehrere Konzerte absagte, habe er sich beim Üben eines Stückes von Maurice Ravel zugezogen. „Ich habe nicht aufgepasst, ich wurde schon müde und habe mich gezwungen zu üben.“ Inzwischen gehe es ihm aber besser. „Ich fange schon wieder an zu üben, jeden Tag für eine sehr kurze Zeit, so 20 bis 30 Minuten. Es geht langsam wieder besser und kommt wieder. Aber ich will mit einer kompletten Erholung zurückkommen, ich will nicht halb spielen und dann wieder aufhören. Also gehe ich auf Nummer sicher.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.