Letztplatzierte beim Eurovision Song Contest

Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird

+
Jahresrückblick 2016 - Die Bilder des Jahres

Sie wurde Letzte beim ESC 2016. Doch trotzdem machte sie weiter. Doch jetzt sind die Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird.

Jamie-Lee Kriewitz, Letztplatzierte beim Eurovision Song Contest (ESC) 2016, macht Schluss mit ihrem Image als Manga-Mädchen.

Berlin - Jamie-Lee Kriewitz, Letztplatzierte beim Eurovision Song Contest (ESC) 2016, macht Schluss mit ihrem Image als Manga-Mädchen. „Ich will mich und meine Musik weiterentwickeln und mit dem typischen Manga-Mädchen-Image abschließen“, sagte die 19-Jährige aus Springe bei Hannover in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur. Kriewitz war für ihren auffallend-bunten japanischen Manga-Look bekannt. Nach dem ESC habe sie eine Selbstfindungsphase durchgemacht. Jetzt möchte sie ihre eigenen Songs schreiben, und „mehr in Richtung Indie-Pop“ gehen.

dpa

Im Video: Jamie-Lee singt für neue TV-Serie

Video: Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vater von Karl-Theodor zu Guttenberg: Münchner Star-Dirigent ist tot

Im Alter von 71 Jahren ist Enoch zu Guttenberg verstorben. Nur wenige Wochen vor seinem Geburtstag hörte das Herz des Star-Dirigenten auf, zu schlagen.
Vater von Karl-Theodor zu Guttenberg: Münchner Star-Dirigent ist tot

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.