Festivaltickets müssen wegen der GEMA teurer werden

Nordhessen. Die geplante Gebührenerhöhung durch die GEMA trifft Festivals hart. So auch das Eschweger Open Flair: Bis 2014 will die GEMA 7,2 Prozent

Nordhessen. Die geplante Gebührenerhöhung durch die GEMA trifft Festivals hart. So auch das Eschweger Open Flair: Bis 2014 will die GEMA 7,2 Prozent des Bruttoumsatzes des Festivals einstreichen. "Da reden wir locker von einem sechsstelligen Betrag", sagt Flair-Chef Alexander Feiertag. Erhebliche finanzielle Auswirkungen werde das dann auf die Kartenpreise haben.

"Die Eintrittspreise sind die einzige Stellschraube, wir müssen die Kosten auf die Tickets umlegen", so Feiertag. Er gehe davon aus, dass sich die Preise für eine Karte verdoppeln oder verdreifachen werden. Da Musiker kaum noch Tonträger verkaufen und die Musikvermarktung übers Internet nicht den erhofften Erfolg bringe, sei eine erhebliche Einnahmequelle der Künstler weggebrochen. "Die Folgen davon sind ins Unermessliche steigende Gagen für Live-Auftritte und jetzt die Gebührenreform der GEMA", so Feiertag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.