„Figaros Hochtzeit - Der tollste Tag“

Twiste. Eigentlich ein glücklicher Anlass: Figaro, der Diener des Grafen, will am Abend seine Braut Suzanne zur Frau nehmen. Doch noch am Morgen ist

Twiste. Eigentlich ein glücklicher Anlass: Figaro, der Diener des Grafen, will am Abend seine Braut Suzanne zur Frau nehmen. Doch noch am Morgen ist fraglich, ob das wirklich gelingt, denn viele Hindernisse und Verwicklungen stehen dem Glück der beiden im Weg. Während der Graf seine eigene Frau zwar eifersüchtig bewacht, sie aber trotzdem vernachlässigt, hat er ein Auge auf Suzanne geworfen. So muss Figaro seinen ganzen Witz aufbieten, um in einem rasanten Intrigenspiel mit Hilfe der beiden Frauen die Pläne seines treulosen Herren zu vereiteln. Doch wenn das schon alle Hindernisse wären, die die zwei zu überwinden haben, wäre es zu einfach. Welche zusätzlichen Verwirrungen durch andere Figuren am Hofe des Grafen noch hinzu kommen, zeigt das Ensemble der Freilichtbühne Twiste. Premierenvorstellung ist am Samstag, 9. Juli, um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 7 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.