Fohlenchampionat auch live im Internet

Bad Arolsen. Der Bad Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst freut sich als Schirmherr des neunten Fohlenchampionats viele Züchter und Pferdefre

Bad Arolsen. Der Bad Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst freut sich als Schirmherr des neunten Fohlenchampionats viele Züchter und Pferdefreunde auf dem Königsberg in der Barockstadt Arolsen am kommenden Sonntag, 30. Juni begrüßen zu können.

Der Pferdezuchtverein Nordhessen ist Ausrichter. "Wir freuen uns auf ein wunderschönes Pferdefest und sind sehr froh über die guten Kontakte zur Stadt Arolsen und dem hiesigem Reiterverein, stellt Franz-Wilhelm Löer, 1. Vorsitzender des Pferdezuchtvereins, fest. Um 10 Uhr geht es los mit den Stutfohlen, beginnend mit dem ältesten Fohlen des Jahrgangs. Um 13.15 wird die Schlussplatzierung sein.

Der Veranstalter erwartet Fohlen aus Hessen, Westfalen, Thüringen und Niedersachsen. Teilnahmeberechtigt sind alle in 2013 geborenen Warmblutfohlen einschließlich Trakehner, jedes vorgestellte Fohlen erhält eine Schleife und kann beim Championat mit dem Brand versehen werden. Ein Novum der diesjährigen Fohlenschau sind Live-Präsentationen im Internet.

Wie in den Jahren zuvor qualifizieren sich die besten Fohlen für das Deutsche Fohlenchampionat in Lienen, außerdem für die hannoversche Elite-Fohlenauktion in Verden und für die dritte Fohlenauktion des Bezirksverbandes Hessen-Süddeutschland in Langenau.

Neben dem leiblichen Wohl hat sich der Pferdezuchtverein Nordhessen auch für die ganz jungen Gäste etwas einfallen lassen, von 10 bis 13 Uhr wird kostenloses Pony-Reiten angeboten, auch können sich die Kleinen in einer Sandkiste mit Spielzeug beschäftigen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang

Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang

Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.