Frauen-Liebe – Rathausabend über Friedrich Schiller

Hünfeld. "Was für ein Theater mit Schiller!" lautet der Titel des nächsten Hünfelder Rathausabends am Dienstag, 1. Februar, um 20 Uhr mi

Hünfeld. "Was für ein Theater mit Schiller!" lautet der Titel des nächsten Hünfelder Rathausabends am Dienstag, 1. Februar, um 20 Uhr mit "Caroline von Wolzogen, Schillers vielgeliebter Schwägerin. Sie wird den Zuhörern "erzählen von Schillers Frauenliebe und Dichterruhm, ganz wie es Friedrich uns vorgelebt hat".

Es geht um Caroline von Wolzogen, die erste, die eine Schiller-Biographie schrieb und unsterblich in ihn verliebt war. Doch sie empfahl Schiller ihrer eigenen Schwester zur Frau - verbunden mit der Frage, ob dies auch wirklich klug war. "Nur schade, dass ich damals gerade verheiratet war, sonst wäre wohl die deutsche Literaturgeschichte anders verlaufen. Aber ein großer Schatz ist er doch, unser Schiller! Oder sind Sie anderer Meinung?"

Wahrheit und Wunschdenken sind zwei Welten - dieser Abend beweist es. "Dazwischen ein langer, kurvenreicher Weg. Caroline hat´s in der Hand."Karten im Vorverkauf sind im Bürgerbüro der Stadt Hünfeld, in der Buchhandlung Möller am Rathausberg 2 sowie im Bücherladen, Hauptstraße 5, in Hünfeld erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.