Gilde der ehrlichen Diebe im Bürgerhaus

Korbach. Was kann einem ahnungslosen Bargeldbesitzer alles passieren? Wie kann ich mich vor Taschendieben, Trickdieben, Urlaubsbetrügereien und ander

Korbach. Was kann einem ahnungslosen Bargeldbesitzer alles passieren? Wie kann ich mich vor Taschendieben, Trickdieben, Urlaubsbetrügereien und anderen Täuschungen schützen?

Im Anschluss an die Halbzeitbilanz der Korbacher Präventionswochen am 5. November 2012, um 19.00 Uhr, von Bürgermeister Klaus Friedrich und Polizeidirektor Hubertus Hannappel im Bürgerhaus, informieren die Polizei Korbach, die Stadt Korbach und die Sparkasse Waldeck-Frankenberg mit einer Bühnenschau über die gängigsten Methoden der Langfinger. Moderator ist hr-Reporter Thomas Korte.

Da sich alle beteiligten Institutionen nur in der Theorie mit den Machenschaften gemeiner Diebe auskennen, hat die Polizei Korbach die "Gilde der ehrlichen Diebe" angeheuert, die in ganz Deutschland mit einem attraktiven Showprogramm das Publikum für ihren richtigen Umgang mit Wertgegenständen sensibilisieren.

"Heute sind die Methoden der Taschendiebe nicht viel anders als bisher", bestätigt auch Volker König von der Polizei, "doch sind einige neue Tricks hinzu gekommen." Was alles auf dem Weg zur Bank oder Sparkasse oder vom Geldautomat nach Hause passieren kann, wird im Korbacher Bürgerhaus von vier professionellen Akteuren durchspielt, die aber ehrliche Seelen sind und dies im Auftrag der Polizei aufführen.

Außerdem gibt es Hinweise, wie Urlauber in fremden Ländern schnell um Wertgegenstände wie Schmuck, Handy oder den Inhalt der Handtasche gebracht werden. "Dieses Wissen allein schützt nicht immer, es soll aber für diese Situationen sensibilisieren, damit man auf einige Standardsituationen vorbereitet ist und vorsorgen kann," betont Volker König.

Eigentumsdelikte, Handtaschendiebstahl oder Haustürbetrügereien nehmen immer mehr zu. Wie man den Langfingern dabei ihr Handeln erschweren kann und damit sogar von seinem Vorhaben abbringen kann, soll an diesem Abend in Ansätzen näher gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.