Bad Hersfelder Festspiele: Zuschauerpreis an Stefan Reck

Bad Hersfeld. Das Publikum hat eindeutig für ihn entschieden. Überall, wo sie ihn in einer seiner Rollen gesehen haben, haben die Festspielbesuche

Bad Hersfeld. Das Publikum hat eindeutig für ihn entschieden. Überall, wo sie ihn in einer seiner Rollen gesehen haben, haben die Festspielbesucher ihre Stimmzettel für ihn ausgefüllt… für Stefan Reck.

Den Preis erhält der 57-Jährige für seine beiden Rollen in "Das Dschungelbuch", seine Rolle in "Der Name der Rose" und in "Halbe Wahrheiten".

Der Zuschauerpreis wird seit 1995 jedes Jahr vergeben. Dafür wurden in vielen Vorstellungen der Festspiele Stimmzettel verteilt, die die Besucher ausfüllen und damit ihr Votum für einen Darsteller abgeben konnten.

Tradition ist auch, dass der Preis, ein Ring, gestiftet wird. Der Ring zeigt die Schwurhand Karls des Großen vor der Kulisse der Stiftsruine. Das in Bad Hersfeld ansässige Zeitarbeitsunternehmen abakus stiftet in diesem Jahr den Festspielring.

Gemeinsam mit Festspielverwaltungsleiter Karl Schmidt übergab Jürgen Fleck, Geschäftsstellenleiter von abakus in Bad Hersfeld, den Festspielring im Anschluss an die letzte Aufführung von "Sunset Boulevard" am Abend an Stefan Reck.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.