Historischer Rundgang durch Padberg via Bürgerfunk

Padberg. Nach dem Erfolg von "DO BISTE PLATT" am Pfingstmontag aus Marsberg-Oesdorf wollen die "Marsberger Geschichten" sich erneu

Padberg. Nach dem Erfolg von "DO BISTE PLATT" am Pfingstmontag aus Marsberg-Oesdorf wollen die "Marsberger Geschichten" sich erneut als "Schlüssel zur Vergangenheit" erweisen. Diesmal wird das historische Padberg anvisiert und erkundet.

In der Reihe "Hiegemann unterwegs" auf der Sauerlandwelle können alle interessierten Geschichts- und Heimatfreunde einen Stadtrundgang am Radio – nun auf hochdeutsch – miterleben. Moderator Markus Hiegemann interviewt Ortsheimatpfleger Norbert Becker und Georg Grelich zur Historie und zu stadtbedeutenden Bauten in Marsberg-Padberg. Natürlich wird lebendig die alte Peterskirche, das Schloss oder die älteste Fachwerk-Synagoge Westfalens geschichtlich vorgestellt, aber auch andere wichtige Gebäude des Ortes, die sonst erst auf den zweiten Blick auffallen, haben spannende Geschichten zu erzählen.

Die Reihe "Hiegemann unterwegs" soll als Projekt "Von Bürgern für Bürger" in loser Reihenfolge im Bürgerfunk fortgesetzt werden. Es bleibt also spannend und abzuwarten, welche Marsberger historischen Stätten folgen werden. Die Sendung ist am Fronleichnamstag, den 30. Mai 2013 ab 19:00 Uhr zu hören. Die "Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e. V.", das Padberger-Sprecherteam und Moderator Markus Hiegemann freuen sich auf viele Zuhörer. Die zweistündige Sendung ist auf der Frequenz von Radio Sauerland, also z. B. in Marsberg auf 94,8, zu hören. Alternativ und weltweit kann sie über das Webradio von www.RadioSauerland.de empfangen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.