Historischer Wandkalender

Korbach. Auch für 2014 ist wieder der beliebte Kalender mit alten Ansichten von Korbach erhältlich. Der Sammler Wolfgang Klapp hat eine interessante

Korbach. Auch für 2014 ist wieder der beliebte Kalender mit alten Ansichten von Korbach erhältlich. Der Sammler Wolfgang Klapp hat eine interessante Auswahl zusammengestellt. Sie umfasst den Zeitraum von 1898 bis 1975. Gezeigt werden Ansichten der Bahnhofstraße und Prof.-Bier-Straße sowie des Berndorfer-Tor-Platzes bevor 1978 die Fußgängerzone entstand. Auch die anderen Straßenansichten zeigen wie Korbach führer aussah, beispielsweise die Prof.-Kümmell-Straße, die vor 1929 "Landstraße" hieß, das Steinhaus in der Violinenstraße war bis 1955 Jugendherberge, das Heimatmuseum und die Häuser am Kirchplatz vor dem Umbau zum Wolfgang-Bonhage-Museum. Alles in allem ein historischer Rundgang durch Alt-Korbach.Ein Blatt im Anhang beinhaltet das Märchen "Das Findelkind vom Tränketor in Korbach".Erhältlich ist der Kalender zum Preis von 17,50 Euro in den Buchhandlungen Schreiber und Urspruch sowie am Kiosk Ozabrick.

Der EDER-DIEMEL TIPP verlost drei Kalender...

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird

Sie wurde Letzte beim ESC 2016. Doch trotzdem machte sie weiter. Doch jetzt sind die Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird.
Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird

Maler Karl Otto Götz ist tot

Er galt als Pionier der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit: Karl Götz. Der Maler ist im Alter von 103 Jahren gestorben.
Maler Karl Otto Götz ist tot

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.