Auf Hitzefrei kein Rechtsanspruch

Kein Rechtsanspruch auf HitzefreiWiesbaden. Jrgen Banzer, Hessischer Minister fr Arbeit, Familie und Gesundheit, fordert Arbeitgeber nachd

Kein Rechtsanspruch auf Hitzefrei

Wiesbaden. Jrgen Banzer, Hessischer Minister fr Arbeit, Familie und Gesundheit, fordert Arbeitgeber nachdrcklichdazu auf, dafr zu sorgen, dass berhitzte Arbeitsrume nicht zur Gefahr fr die Beschftigten werden. In berhitzten Arbeitsrumen kann die Leistungsfhigkeit und die Konzentration der Beschftigten sinken. Dadurch steigt die Unfallgefahr. Auerdem kann es zu erhhten Herz-Kreislaufbelastungen kommen, so der Minister.Der Gesundheitsminister wies auf die neue, am 23. Juni 2010 verffentlichten Arbeitsstttenregeln (ASR A3.5) hin. Demnach gilt: Die Temperatur in Arbeitsrumen sollte 26 C nicht berschreiten. Sind die Auentemperaturen so hoch wie in den letzten Tagen, ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet durch Manahmen (etwa durch Getrnkeversorgung) die Belastung der Beschftigten durch die Hitze zu mindern. Beschftigte knnen auch bei Lufttemperaturen zwischen +30 C bis +35 C in Arbeitsrumen und bei Temperaturen darber hinaus weiter dort ttig sein. Der Arbeitgeber sollte jedoch geeignete Schutzmanahmen ergreifen, betonte der Minister. Ein Rechtsanspruch auf hitzefrei am Arbeitsplatz oder klimatisierte Rume gebe es allerdings nicht.

Um die Hitze in Arbeitsrumen zu reduzieren, sollten folgende Regeln beachtet werden:

- Reduzierund der inneren thermischen Lasten (Wrmequellen wie Drucker, Scanner und Kopierer nicht im Arbeitsraum platzieren oder zumindest ihren Gebrauch einschrnken)- Lftung der Arbeitsrume in den frhen Morgenstunden organisieren- Lockerung der Bekleidungsregelungen - Freiluftarbeitspltze durch Sonnendcher abschatten- Bereitstellung geeigneter Getrnke (Trinkwasser, Tee)- Nutzung von Gleitzeitregelungen zur Arbeitszeitverlagerung(eventuell bestehende Gleitzeitregelungen weiter nach vorne verlegen)- Nutzung vorhandener Rollos oder Markisen, um die Sonne auszusperren- Einsatz von Lftern/Ventilatoren, aber Vorsicht vor zu starken Luftstrom, es besteht die Gefahr einen `steifen Hals` zu bekommen- Krperlich schwere Arbeiten sollte man in den heien Stunden vermeiden oder zumindest reduzieren und immer wieder kurze Ruhepausen einlegen- Beachtung der Pausenzeiten- Fr eine Abkhlung zwischendurch khles Wasser ber die Handgelenke flieen lassen- Sofern Klimaanlagen installiert sind, sollte die Raumtemperatur nicht mehr als sechs Grad unter der Auentemperatur liegen.Weitere Informationen sowie arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Hitze am Arbeitsplatz bietet die Bundesanstalt fr Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) auf ihrer Homepage an: www.baua.de (Suchbegriff: Raumtemperatur). Weitere Informationen gibt es auch unter www.ergo-online.de(Suchbegriff Sommerhitze).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.