127 Hours

Genre: DramaRegie: Danny Boyle  FSK: 12 JahreStart: 17.02.2011Der Regisseur Danny Boyle verfilmte hier die wahre Begebenheit von Aron Ralston, d

Genre: DramaRegie: Danny Boyle  FSK: 12 JahreStart: 17.02.2011

Der Regisseur Danny Boyle verfilmte hier die wahre Begebenheit von Aron Ralston, der im Mai 2003 in einen "Slot Canyon" in Utah kletterte und sich dabei lebensgefährlich verletzte.

Aron (James Franco) ist im Canyonlands-Nationalpark unterwegs. Nach vielen gewanderten Kilometern durch grandiose Landschaften erreicht er sein Ziel, den Bluejohn Canyon.Beim Hinabsteigen in den Slot Canyon löst sich ein sehr großer Felsbrocken und quetscht Arons rechte Hand ein.

Nach vielen vergeblichen Versuchen sich zu befreien, beginnt sein Kampf um Leben und Tod. Er durchlebt  zahlreiche Emotionen: Mal ist er endlos traurig oder depressiv – ‘mal versucht er seine auswegslose Situation durch Fröhlichkeit zu überspielen.

Als er nach fünf Tagen anfängt zu halluzinieren, sieht er keinen anderen Ausweg mehr, als sich selber mit einem stumpfen Messer den Arm selbst zu amputieren.Faszinierend fand ich, dass 90 Prozent des Films nur an einer einzigen Stelle gedreht wurden und das Drama trotzdem extrem spannend und fesselnd ist. Allerdings sind die Szenen der Amputation nichts für schwache Nerven.

Nicht gut gelungen ist die Musik, die zu vielen Szenen einfach nicht passend ist. Insgesamt ist "127 Hours" ein sehenswerter Film, der sehr authentisch und packend ist.

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.