Jetzt kann jeder gewinnen

Liebe Mitspieler,leider gibt es immer wieder Menschen, die aus welchen Grnden auch immer anderen ihren Spa nicht g

Liebe Mitspieler,

leider gibt es immer wieder Menschen, die aus welchen Grnden auch immer anderen ihren Spa nicht gnnen. So geschehen auch bei unserem Kreisanzeiger-Lollsspiel.

Kritiker werden es vielleicht auch anders formulieren: Der Kreisanzeiger hat ein Spiel online gestellt, bei dem Betrug mglich ist. Dieser Vorwurf lsst sich natrlich nur schwer entkrften.

Fakt ist, dass Leserkommentar-Schreiber Volker Recht hat. Er schrieb am 15.10.2009 um 11:49:22 unter den Artikel Auf Punktejagd gehen / BESCHISS!: Wie gesagt ein Flash als Gewinnspiel eignet sich so gut wie gar nicht. Sobald es elektronisch wird, gibt es Mglichkeiten zu betrgen oder sich einen Vorteil gegenber anderen zu verschaffen.

Das wissen wir jetzt auch, wussten es aber noch nicht, als wir das Spiel eingekauft haben. Unsere Schuld und dafr Entschuldigung.

Wie gehts jetzt weiter?

Kurz zur Chronologie: Schon zu Beginn unserer Lolls-Wurfbude gab es Mutmaungen, dass einige Mitspieler betrgen wrden. ber 5.000 Punkte? Hier scheinen doch einige zu bescheien, kommentierte ein Kreisanzeiger-User das Spiel.

Wir schnappten uns den Erstplatzierten Curahee90 und filmten, wie er aus dem Stand ber 5.400 Punkte erspielte! Und ohne laufende Kamera aber vor den Augen von KA-Mitarbeiter Rick Frhnert ca. 6.200. Bis dahin lief alles fair ab und alle Spieler hatten ihren Spa.

In der Nacht zu Dienstag, 13. Oktober, berschlugen sich dann die Ereignisse. Pltzlich fhrten Spieler mit ber 8.000 Punkten unmglich. Und Spieler machten via Leserkommentar darauf aufmerksam, dass mit Speedhack und Cheat Engine 5.5 sehr viel hhere Scores mglich seien... mit Beschiss halt*.

Jetzt stellte sich fr uns die Frage, wie wir das Spiel einigermaen fair beenden knnen.

Eine Idee, die wir hatten: Wir veranstalten ein Lolls-Wurfbuden-Event. Wir htten alle Mitspieler, die wollen und knnen, an einem Samstag- oder Sonntagnachmittag fr einen Zeitraum von vier Stunden in die Redaktion eingeladen. Dort htte dann jeder Spieler an unseren Rechnern fr beispielsweise 15 Minuten die Lolls-Wurfbude spielen knnen. Die drei Erstplatzierten dieses Events htten die Preise erhalten.

Problem 1: Spieler, die nicht aus Bad Hersfeld kommen, htten mglicherweise eine zu weite Anreise gehabt.

Problem 2:Wahrscheinlich nicht jedem Spieler htte der Termin gepasst.

Also haben wir uns dazu entschieden, die drei Preise unter allen Mitspielern zu verlosen. Gespielt werden kann noch bis kommenden Lollsmontag.

Fr die Redaktion

Karsten Kndl und Rick Frhnert

+++

Wichtig: Es wre schn, wenn hier sachlich diskutiert wrde und wenn Kommentare, die nichts mit dem Thema zu tun haben, unterblieben. Auerdem wre es schn, wenn hier Mitspieler nicht beleidigt wrden und Mutmaungen darber gettigt wrden, wer nun gecheatet hat, und wer nicht.

+++

*Wie kann man betrgen? Mit einigen Programmen aus dem Internet ist es mglich, den Desktop und alles was sich darauf befinden (bis auf den Mausanzeiger) zu verlangsamen. So ploppen die zu treffenden Gegenstnde viel langsamer auf und der Spieler hat viel mehr Zeit, schnell hohe Punkte zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.