Kino-Scout: Ice Age IV

Regie:Steve Martino, Mike ThurmeierSprecher: Otto Waalkes, Arne Elsholtz, Thomas FritschBundesstart: 2. Juli 2012FSK: 0 JahreBewertung: Eigentlich ist

Regie:Steve Martino, Mike ThurmeierSprecher: Otto Waalkes, Arne Elsholtz, Thomas FritschBundesstart: 2. Juli 2012FSK:0 Jahre

Bewertung:

Eigentlich ist der vierte Teil der beliebten Ice Age-Reihe genauso wie seine Vorgänger. Das Hörnchen Scrat löst eine kleine bis mittlere Katastrophe aus und Manni, Diego und Sid (gesprochen von Otto Waalkes)  müssen es ausbaden. Und doch ist dieser Film so ganz anders. Scrat gelangt aus Versehen in den Erdkern und beim Versuch, seine Nuss zu retten, setzt er die Kontinente in Bewegung und zerstört die Heimat der anderen. Diego, Manni, Sid und dessen Großmutter, die von Sids Familie bei den Dreien zurückgelassen wurde, werden von den anderen getrennt. Mannis Frau Elli und seine Tochter Peaches sollen den Rest der großen Tierhorde zur Landbrücke – und somit in Sicherheit – bringen.

Währenddessen haben die vier Abenteurer ganz andere Probleme: Sie müssen sich mit der sturen Oma von Sid, Piraten und anderen Gefahren auseinandersetzen und dabei immer das Wohl der Zurückgeblieben im Hinterkopf behalten. Werden sie es schaffen, noch alle rechtzeitig in Sicherheit zu bringen?

Der Film ist auf jeden Fall lustig und unterhaltsam, erinnert aber auch stark an die vorangegangenen Filme. Otto Waalkes läuft mit Sid zu Hochformen auf und auch der "Spielverderber" Manni kommt auf seine Kosten. Ich kann den Film weiterempfehlen und er ist auf jeden Fall auch für kleinere Kinder gut verständlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang

Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang

Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.