Lachen braucht keinen Dolmetscher

Frankenberg. Integration durch Comedy, geht das? "Ja klar", sagt die Kölner Kabarettistin Senay Duzcu. "Zum Glück braucht das Lachen

Frankenberg. Integration durch Comedy, geht das? "Ja klar", sagt die Kölner Kabarettistin Senay Duzcu. "Zum Glück braucht das Lachen keinen Dolmetscher!" Die erste weibliche türkische Stand-up-Comedian in Deutschland wird dies am Freitag, 5. Oktober, ab 20 Uhr als Gast des Frankenberger Kulturrings und des Türkisch-Deutschen Vereins in der Ederberglandhalle unter Beweis stellen.Für Senay Duzcu ist es wichtig, die Kulturunterschiede aus Sicht einer türkischen Frau zu zeigen und deren Zweideutigkeit auf witzige Art und Weise zu präsentieren. Es gelingt ihr vor dem Hintergrund ihrer eigenen Interkulturalität, mit Humor die politische Auseinandersetzung zu diesem Thema aufzulockern, ohne deren Bedeutung abzuwerten. Ihr Engagement für die Völkerverständigung brachte ihr 2007 den Deutsch-Türkischen Freundschaftspreis ein.Karten für den Kabarettabend "Türkisch Delight" gibt es im Vorverkauf für 14, 18 und 20 Euro in der Buchhandlung Jakobi.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.