Land soll zahlen

Waldeck-Frankenberg. Bis die Schulsozialarbeit in Waldeck-Frankenberg eingerichtet werden konnte, war es ein langer Weg.Seit 2001 wurde im Landkreis d

Waldeck-Frankenberg. Bis die Schulsozialarbeit in Waldeck-Frankenberg eingerichtet werden konnte, war es ein langer Weg.Seit 2001 wurde im Landkreis die Einfhrung von Schulsozialarbeit gefordert, aber erst im Herbst 2008 war es soweit, dass die ersten Mitarbeiter ihren befristeten Arbeitsvertrag bekommen haben. Die Hessische Kultusministerin Dorothea Henzler findet, die Schulsozialarbeit sei alleine Sache der Schultrger. Landesmittel sollten dafr nicht verwendet werden. Landrat Helmut Eichenlaub und sein Nachfolger Dr. Reinhard Kubat fordern indes: Die Schulsozialarbeit ist an 13 Schulen im Landkreis erfolgreich angelaufen. Sie muss fortgefhrt und ausgebaut werden. Das Land ist in der Pflicht und muss sich auch knftig finanziell beteiligen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.