Leben und Arbeiten im EU-Ausland

+
Europaeische Union EU

Waldeck-Frankenberg. Die EU-Informationsstelle des Regierungspräsidiums Kassel bietet am Montag, 20. August 2012, von 8 bis 14 Uhr im Regierungspräs

Waldeck-Frankenberg. Die EU-Informationsstelle des Regierungspräsidiums Kassel bietet am Montag, 20. August 2012, von 8 bis 14 Uhr im Regierungspräsidium, Steinweg 6, Kassel eine kostenlose Sprechstunde mit einer Beraterin des Internationalen Personalservices der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) an. Besonders interessant ist die Sprechstunde, für jene Bürger, die einen Wohnsitz- und/oder Arbeitsplatzwechsel ins europäische Ausland in Betracht ziehen, und insbesondere für Schüler und junge Erwachsene unter 25 Jahren, die Auslandserfahrungen sammeln möchten.

Das Kooperationsnetz EURES ("European Employment Services") fördert die Mobilität von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR – das sind alle EU-Länder plus Island, Liechtenstein sowie Norwegen) und in der Schweiz. Die ZAV der Bundesagentur für Arbeit, die Teil dieses Netzes ist, informiert auch über die Arbeit in den Überseeländern. Zudem beteiligen sich an dem Zusammenschluss neben den öffentlichen Arbeitsverwaltungen auch Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände.

Die Berater haben Zugriff auf Datenbanken mit Stellenangeboten aus dem Ausland, geben Auskunft über dortige Lebens- und Arbeitsbedingungen und helfen auch bei der Vorbereitung des Bewerbungsgespräches.

Eine telefonische Anmeldung zur Sprechstunde unter der Nummer 0561/106-1015 ist erforderlich. Anmeldeschluss ist der 16. August.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.