Lollsball 2010: Viel Glanz und Eleganz

Die Gewinner des Lollspokals kommen aus GieenBad Hersfeld. Was sich am Samstagabend in der Stadthalle abspielte, war an Attraktivitt nich

Die Gewinner des Lollspokals kommen aus Gieen

Bad Hersfeld. Was sich am Samstagabend in der Stadthalle abspielte, war an Attraktivitt nicht zu berbieten. Der Tanzsportclub Rot Wei hatte zu seinem 49.Lollsball eingeladen, um einmal mehr festlich auf das bevorstehende Lollsfest einzustimmen. Und das ist ihm wieder bestens gelungen. Die glnzende Kulisse, die festlich gekleideten Ballgste, die bunte TSC-Kinderschar und natrlich die extravaganten Outfits der Turnierpaare boten ein strahlendes, elegantes Bild.

"Es ist einzigartig, was der TSC immer wieder auf die Beine stellt, um diesen Ball zu einem der schnsten Hhepunkte im stdtischen Veranstaltungskalender zu machen", betonte der Moderator des Abends, Hans Hantke. Der ehemalige Sportchef der Hersfelder Zeitung trug mit seinen informativen Interviews zur kurzweiligen Unterhaltung des Publikums bei. Das dargebotene Latein-Turnier der A-Klasse wurde souvern von Norbert Grawe vom TSC Fulda geleitet. Grawe begrte sieben Paare zum Tanz um den Lollspokal auf dem Parkett. Das, was die Paare bereits beim Eintanzen zeigten, versprach einen spannenden, hochkartigen Wettkampf. Das Publikum wurde am Ende in seinen Erwartungen nicht enttuscht. Elegante Bewegungen, auf den Punkt getanzt, um sinnlich, verfhrerisch, leidenschaftlich und vor Lebensfreude strotzend die Eigenarten der fnf lateinamerikanischen Tnze zu interpretieren, lieen das Publikum staunen und begeistert applaudieren.

Es waren sehr starke Paare, die, wie am Ende in der sechspaarigen Endrunde in der offenen Wertung deutlich wurde, in ihrer Leistung sehr dicht beieinander lagen. Die fnf Wertungsrichter beurteilten die Paare jeweils sehr unterschiedlich. So passierte es, dass ein Paar fr einen Tanz Einsen und Fnfen gleichzeitig bekam. Doch die Majoritt der Einsen ergab letztendlich doch einen Sieger. Michael Mudrik und Karolina Gaar vom TC Nova Gieen machten das Rennen. Als Hans Hantke die beiden nach der Siegerehrung nach ihrem Alter fragte, ging ein Raunen durch das Publikum. Michael ist 18 Jahre, Karolina ist erst 13 Jahre alt. So junge Sieger des Lollspokals hat es in Bad Hersfeld noch nicht gegeben. Das Publikum wollte die beiden nicht ohne einen Ehrentanz gehen lassen, so dass es noch einmal zu einem Jive-Solo der beiden kam. Zweite des Turniers wurden Tobias Strack und Andrea Wagner vom Rot-Wei-Club Gieen, Dritte Dennis Gonta und Alina Sheynina vom Grn-Gold-Casino Wuppertal, Vierte Mateusz Pawlak und Leonie Kobusch vom TSC Diamant Blau-Silber Lage, Fnfte Christopher Gralka und Ann Kathrin Kubitz vom TC Nova Gieen, Sechste Thomas und Alina Kulesov vom TC Rot-Wei Kaiserslautern und Siebte Marcus Leinweber und Viktoriya Kucherenko vom Schwarz-Silber Frankfurt.

Dass die Jugendarbeit in dem Verein boomt, zeigten die vielen Auftritte der Kinder- und Jugendgruppen an diesem Abend. Fr viele Jungen und Mdchen war es eine Premiere, vor Publikum in einem solchen Rahmen aufzutreten, aber das war ihnen nicht anzumerken. Leidenschaftlich und strahlend wie die Groen fhrte der Nachwuchs in hbschen Kostmen seine ansprechenden Choreographien vor. Wie schon in den Jahren zuvor sorgte die beliebte Party- und Galaband Hitfabrik mit ihrem guten Sound fr den richtigen Takt in der Tanzmusik. Viele Ballgste nutzten die Gelegenheit zum Tanzen. Die Showeinlage zweier Boogie-Woogie-Paare aus Aschaffenburg bescherte kurz vor Mitternacht noch einmal einen Programmhhepunkt. Wie fit Tanzen hlt, bewiesen die Hessischen Meister und Vizemeister in der Haupt- und Oldieklasse, Ilona Wengerter und Helmut Pilawa sowie Reinhold und Isolde Zahn.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.