Medizin

Der erste Schrei, das erste Wiegen: Nach der Geburt absolvieren Babys ihren ersten Gesundheitscheck. Ab dem 1. Januar 2009 gehrt dazu bundesweit

Der erste Schrei, das erste Wiegen: Nach der Geburt absolvieren Babys ihren ersten Gesundheitscheck. Ab dem 1. Januar 2009 gehrt dazu bundesweit auch ein erster Funktionstest der Ohren. Darauf macht die DAK Korbach aufmerksam. Ein Hrscreening ist ab dem kommenden Jahr ein fester Bestandteil der Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung fr die frhkindlichen Untersuchungen. Dieser Hrtest erfolgt kurz nach der Geburt bei den Untersuchungen (dritter bis zehnter Lebenstag). Dank moderner Messmethoden knnen rzte schon bei Neugeborenen mgliche Hrschden feststellen, sagt Vorsorgeexpertin Meike Fitting. Der Test dauert etwa zwei Minuten. In Deutschland wird etwa eines von 1.000 Kindern mit einer beidseitigen Hrstrung geboren. Je frher Defizite erkannt werden, desto besser knnen sie behandelt werden. In einigen Bundeslndern gehrt das Hrscreening schon lnger zu den Standard-Untersuchungen fr Babys. Weitere Informationen zu den Vorsorgeuntersuchungen gibt es unter Tel.: 05631/98780.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.