„Mops auf dem Museumshof“

+
Kulturtipp

Odershausen. Das "Lebendige Museum" öffnet am morgigen Sonntag, 18. September, von 11 bis 17 Uhr wieder seine Pforten für Besucher. Wie im

Odershausen. Das "Lebendige Museum" öffnet am morgigen Sonntag, 18. September, von 11 bis 17 Uhr wieder seine Pforten für Besucher. Wie immer sind die Schmiede und die Schumacherei in Betrieb, die Flachsbearbeitung wird gezeigt, und an den Spinnrädern und Webstühlen wird gearbeitet.Beim Lanz-Bulldog, genannt "Mops" - als Selbstfahrer Baujahr 1920 - wird fachmännisch gezeigt und kommentiert, wie der Glühkopf vor dem Start erhitzt wird, um danach mit der Handkurbel den Motor in Gang zu setzen. Bei 420 Umdrehungen pro Minute leistet der Mops 12 PS. Es war Anfang des 20. Jahreshunderts eine einfache, sparsame und leicht zu bedienende Arbeitsmaschine. Die ersten Modelle mussten wie Dampfmaschinen von Pferden gezogen werden.An diesem Aktionstag wird außerdem im Museumsbackofen Brot aus Natursauerteig gebacken, es wird gebuttert, und es werden Laubsägearbeiten ausgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.