Musik-made in America

Vöhl. Beim Konzert des Schubertiade-Ensembles am 13. Mai um 15 Uhr in der Synagoge erwartet die Zuhörer romantische Musik aus Amerika.Die deutsche R

Vöhl. Beim Konzert des Schubertiade-Ensembles am 13. Mai um 15 Uhr in der Synagoge erwartet die Zuhörer romantische Musik aus Amerika.Die deutsche Romantik war im 19. Jahrhundert die musikalische Weltsprache und ist heute in allen Konzertsälen der Welt zu hören. Doch auch Amerika suchte auf dem Fundament der Romantik eine eigene Klangsprache.Anton Dvorak wurde nach New York verpflichtet, um eine amerikanische Musiksprache zu entwickeln. Seine Sinfonie aus der Neuen Welt und sein Amerikanisches Streichquartett sind die bedeutendsten Ergebnisse. Beide holen Lieder und Klänge der Indianer und Einwanderer in den Konzertsaal. Arthur Foote aus Boston hat zehn Jahre vor Dvoraks berühmtem Streichquartett sein erstes Werk für diese Besetzung komponiert.  Die Aufführung durch das Schubertiade-Quartett bedeutet seine Premiere in Deutschland.Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.