Musikalische Reise rund um den Tango

Vöhl. Bewegende Momente für die Seele kann es eigentlich nie genug geben. Der Förderkreis Synagoge lädt deshalb ein zu einer musikalischen Reise r

Vöhl. Bewegende Momente für die Seele kann es eigentlich nie genug geben. Der Förderkreis Synagoge lädt deshalb ein zu einer musikalischen Reise rund um den Tango. Das Konzert, eine wunderbare Kombination von Musik und Gefühlen, findet am 16. Juni ab 20 Uhr in der Synagoge Vöhl, Mittelgasse 9 statt. Es führt von Buenos Aires nach Paris, vom Tango Argentino zum Valse Musette und vor allem an diesem Samstag direkt nach Vöhl.

In ihrem neuen Konzertprogramm unternehmen Bettina Born und Wolfram Born eine musikalische Reise von Buenos Aires nach Paris, vom Tango Argentino zur Valse Musette. Stücke von Mariano Mores, Osvaldo Pugliese, A. Troilo und Astor Piazolla mischen sich mit eigenen Kompositionen und entführen das Publikum erneut in die faszinierende Welt des argentinischen Tangos mit seiner über 100jährigen Geschichte.

Nach dem ersten Konzert des Duos in Vöhl im April 2007 schrieb Dr. Lothar Jahn in der Presse begeistert: "Akkordeon und Klavier reichten diesem wunderbar aufeinander eingespielten Duo, um den Blick für die ganze erregende Welt des Tangos zu öffnen. Bettina Born zeigte sich als feinsinnige Akkordeonspielerin, die alle Nuancen ihres Instrumentes beherrscht und darüber hinaus kenntnisreich und warmherzig über die Geschichte des Tangos zu berichten weiß. Wolfram Born stand ihr in puncto Virtuosität an seinem Instrument nichts nach: zarte Melodien, markante Rhythmen, perlende Läufe - ihm ging am Klavier alles ganz locker von der Hand."

Die Geschichte des Tangos ist total rätselhaft, aber jeder kennt seinen Geburtsort: die Stadt Buenos Aires. Man behauptet er sei ab ca. 1880 entstanden und dass die Einwanderung seine Entstehung mitbestimmt hat. Die Immigranten kamen aus allen möglichen Ländern, besonders Italien, Spanien, Frankreich, später auch aus Russland. Rund 30.000 Juden, darunter auch einige Vöhler, konnten der Verfolgung durch die Nationalsozialisten durch die Auswanderung nach Argentinien entgehen.

Bettina Born und Wolfram Born haben ihre musikalische Ausbildung an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" (1991- 1994) in Weimar und bei Privatlehrern erhalten. Sie sammelten in unterschiedlichsten Besetzungen reiche Erfahrungen im Kammermusikbereich. Auch sind sie solo oder zusammen gefragte Komponisten von Bühnenmusiken. Unter anderem arbeiteten sie für das Deutsche Nationaltheater Weimar, die Volksbühne Berlin und das Theaterhaus Jena. Als Komponistin veröffentlichte Bettina Born mehrere Notenhefte für Akkordeon solo. Heute leben die beiden freischaffend in Thüringen. Seit mehr als 10 Jahren gilt ihre besondere Liebe nun dem Tango.

Es empfiehlt sich eine schnelle Reservierung von Karten zu 12/14/16 Euro (für Schüler, Studenten etc. Ermäßigung von 4 Euro) unter 05635-1022. Foto: Veranstalter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.