Musiktage 2010

Pieter Dirksen, fhrender niederlndischer Cembalist und Musikologe, blttert in seinem Konzert um 18 Uhr in der Alten Brderkirch

Pieter Dirksen, fhrender niederlndischer Cembalist und Musikologe, blttert in seinem Konzert um 18 Uhr in der Alten Brderkirche ein ganzes Panorama europischer Tastenmusik der Schtz-Zeit auf. Die Komponisten, darunter Thomas Tomkins, Tarquinio Merula, Matthias Weckmann und Louis Couperin, stammen aus Mittel- und Sddeutschland, aus den Niederlanden, England, Frankreich, Italien und Spanien. Der Bogen der Stile reicht von der Choralbearbeitung ber freie Instrumentalformen sowie den spanischen Tiento bis zu Tanzstzen in Form lngerer oder krzerer Suiten. Von Heinrich Schtz, selbst ausgebildeter Organist, ist zwar keine Tastenmusik berliefert, aber die Werke seines Schlers Weckmann vermitteln mit ihrer ausgefeilten Satztechnik und virtuosen Spielkultur eine Vorstellung davon, was wohl auch den Tastenspieler Schtz ausgezeichnet htte."Heinrich Schtz und Italien": Unter diesem Titel prsentiert um 20:00 Uhr in der Martinskirche die Cappella Sagittariana Dresden zusammen mit dem bekannten ensemble amarcord (und Gsten) einen Querschnitt italienischer Vokalmusik des 17. Jahrhunderts. Dem gegenber gestellt werden Werke deutscher Komponisten, die auf die Herausforderungen aus dem sonnenverwhnten Sden reagiert haben. Giovanni Gabrieli und Claudio Monteverdi zhlten zu den bekanntesten Italienern nrdlich der Alpen; Schtz' zweichriges Madrigal "Vasto mar" und seine Monteverdi-Parodie "Es steh Gott auf" sind ohne diese Muster undenkbar. Besonders interessant sind sptere Formen der venezianischen Mehrchrigkeit von Komponisten, die alle am Dresdner Hof beschftigt waren: Heinrich Schtz, nun mit reifen Sptwerken vertreten, Carlo Pallavicino und Marco Giuseppe Peranda.Die Cappella Sagittariana Dresden existiert in dieser Besetzung seit 2006 und ist hoch spezialisiert auf die Musik der Renaissance, des Frhbarock und insbesondere auf das Werk von Heinrich Schtz. Das ensemble amarcord wurde im Jahr 1992 von ehemaligen Mitgliedern des Leipziger Thomanerchores gegrndet und zhlt heute zu den fhrenden Vokalensembles weltweit. Das uerst facettenreiche und breitgefcherte Repertoire umfasst Gesnge des Mittelalters, Madrigale und Messen der Renaissance, Kompositionen und Werkzyklen der europischen Romantik und des 20. Jahrhunderts sowie A-cappella-Arrangements weltweit gesammelter Volkslieder und bekannter Songs aus Rock, Pop, Soul und Jazz.

Freitag, 29. Oktober 2010

18:00 Uhr, Alte Brderkirche"Panorama musikalisches Europa"Pieter Dirksen, Cembalo

20:00 Uhr, Martinskirche"Wenn man die Sonne sieht... - Heinrich Schtz und Italien"Cappella Sagittariana Dresdenensemble amarcord und Gste:Ina Siedlaczek, Angelika Lenter, SopranAchim Kleinlein, TenorNorbert Schuster, LeitungMadrigale, Motetten und Konzerte von Giovanni Gabrieli, Claudio Monteverdi, Carlo Pallavicino, Marco Giuseppe Peranda, Michael Praetorius und Heinrich Schtz.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.