„Die Nacht der bunten Teller“

Bad Wildungen. Die Nacht der bunten Teller ist der Titel der nchsten Ausstellung in der Wandelhalle. Mit pfeln, Nssen,

Bad Wildungen. Die Nacht der bunten Teller ist der Titel der nchsten Ausstellung in der Wandelhalle. Mit pfeln, Nssen, Spielzeug und mehr wurde noch im 19. Jahrhundert der Weihnachtsbaum behngt, bis mit steigendem Wohlstand in vielen Haushalten kunstvoller Flitter aus Papier, Watte oder Glas als Baumschmuck bevorzugt wurde. Die Sigkeiten fr die Kinder wanderten in Teller und Schsseln.

Dies war die Geburtsstunde der bunten Teller. In brgerlichen Kreisen zierten vor allem wertvolle Porzellanteller den weihnachtlichen Gabentisch. Aber schon bald entdeckte man den Weihnachtsteller auch als Verkaufshilfe und stellte Pappteller in groer Menge her. Rund 250 bunte Teller hat die Sammlerin Rita Breuer aus ihrer Weihnachtssammlung ausgesucht, um sie in der Wandelhalle zu prsentieren.

Die Ausstellung will insbesondere die Vielfalt der Themen aus dem reichen Motivschatz der Weihnachtszeit vorstellen, die oft auch den jeweiligen Zeitgeist widerspiegeln.

Auch der Stellenwert des bunten Tellers auf Postkarten, Fotos, Backrezepten, in Schulbchern, Zeitungen und der Werbung wird aufgezeigt.

Die Ausstellung ist vom 5. Dezember bis 30. Januar tglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.