Naturschätze Südwestfalens entdecken

Hochsauerland. Natur entdecken, ohne die Natur zu beeinträchtigen - das ist das zentrale Anliegen des Regionale Projektes "Naturschätze Südwes

Hochsauerland. Natur entdecken, ohne die Natur zu beeinträchtigen - das ist das zentrale Anliegen des Regionale Projektes "Naturschätze Südwestfalens entdecken". Am Mittwoch hat dieses Projekt den dritten Stern des Regionale Ausschusses erhalten und damit grünes Licht für die Umsetzung. Die Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz im Kreis Soest e.V. (ABU) als Projektträger freut sich gemeinsam mit ihren Projektpartnern, der Biologischen Stationen des Hochsauerlandkreises und des Märkischen Kreises sowie der Unteren Landschaftsbehörde des Kreise Olpe über diese Auszeichnung.

Ca. 50 Naturschutzgebiete Südwestfalens sollen Naturfreunden mit einem multimedialen Naturführer nahe gebracht werden. Moderne Medien spielen eine große Rolle, um möglichst viele Menschen anzusprechen. "Ein handliches Buch für die klassischen Nutzer unter uns, die gerne noch was zum Lesen in der Hand haben, wird ergänzt durch eine Internetseite und eine Handy-App. Die Informationen werden nicht nur in Form von Text und Fotos aufgearbeitet, auch kurze Videosequenzen und Podcasts sind vorgesehen. Hinweisschilder und Infotafeln sowie QR-Codes vor Ort ergänzen das Angebot", erläutert Petra Salm von der ABU.

Nachdem die finanzielle Förderung gesichert ist, werden in den kommenden Monaten die Naturschutzgebiete ausgewählt, die präsentiert werden sollen. Neben Karten und Hinweisen zu Tier- und Pflanzenarten, zu Wander- und Radwegen und Parkplätzen werden auch interessante Angebote in der Umgebung der Gebiete darstellt. "Erste Bausteine sollen bereits 2014 umgesetzt sein, bis alle Informationen in allen Medien abrufbar sind, wird es jedoch bis Ende 2015 dauern" so Petra Salm.

Wann kann man den Neuntöter am besten beobachten, wann sind die Chancen auf interessante Libellensichtungen am größten, wann blühen die Wiesen am schönsten und wann haben die Braunkehlchen Junge? Solche Informationen gibt ein umfangreicher Jahreskalender. Auch Hinweise zum korrekten Verhalten in der Natur wird es geben.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Petra Salm, ABU Tel. 02921-969878-5; oder Werner Schubert, Biologische Station Hochsauerlandkreis, 02977-1524

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.