Naujoks, Jedermann und Kontrabässe

Fritzlar. In der ersten Augustwoche verwandelt sich der Platz vor dem Fritzlarer Dom wieder in eine Bühne. Vom 2. bis zum 4. August finden dort tägl

Fritzlar. In der ersten Augustwoche verwandelt sich der Platz vor dem Fritzlarer Dom wieder in eine Bühne. Vom 2. bis zum 4. August finden dort täglich ab 21 Uhr Open Air-Veranstaltungen des Kultursommers Nordhessen statt.

Das "Festival im Festival" startet am Donnerstagabend mit dem berühmten "Spiel vom Sterben des reichen Mannes", dem Schauspiel "Jedermann" von Hugo von Hofmannsthal in einer Inszenierung der Theaterkompagnie Stuttgart.

Sparsam im Bühnenbild, opulent in den historischen Barock- und Rokokokostümen präsentiert das Theaterensemble die Parabel über Geiz und Unmenschlichkeit und zeigt uns, wie aktuell der Stoff heute noch ist, denn was bleibt, wenn das Ende naht?

Sie gastierten bereits in der Cargenie Hall in New York: Bassiona Amorosa. In einer ungewöhnlichen Besetzung haben sich junge Musiker, alle mehrfache Preisträger internationaler Wettbewerbe zusammengefunden und begeistern als internationales Kontrabass-Ensemble das Publikum in nah und fern. Die besondere Note bringen die Musiker zudem aus ihren Heimatländern mit: Slowakei, Russland, Tschechien, Serbien, Georgien, Ukraine und Südkorea. Sechs Kontrabassisten und ein Pianist erobern von Vivaldi bis Jazz, von Walzerklängen bis Beatlessongs.

Am letzten Abend vor dem Dom verführt Ingo Naujoks als sympathischer Entertainer das Publikum in einer diabolischen Show mit teuflisch guten Live-Songs. Auch der Teufel ist nur ein Mensch, zwingt er uns doch täglich zu Entscheidungen zwischen Gut und Böse. Oder vielleicht auch ein bisschen dazwischen? Mit sarkastischem Humor reflektiert Ingo Naujoks die Rolle des Teufels in der Geschichte der Menschheit und macht klar, wie jeder von uns im ganz normalen Leben vom Teufel manipuliert wird. Ein Schnelldurchgang durch die Jahrhunderte von Kant über Nietsche bis zur Umweltkatastrophe und der nuklearen Bedrohung. Oder will "er" uns vielleicht nur hinters Licht führen?

Karten zu den Aufführungen kosten 22 Euro, beziehungsweise 17 Euro. Das gesamte Programm des Kultursommers ist im Internet unter www.kultursommer-nordhessen.de zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.