Neue „Betrugsmasche“ mit dem Internet

+

Bad Wildungen. Betrüger sind erfinderisch und lassen sich immer wieder neue "Maschen" einfallen, wie sie an das Geld anderer Leute gelangen

Bad Wildungen. Betrüger sind erfinderisch und lassen sich immer wieder neue "Maschen" einfallen, wie sie an das Geld anderer Leute gelangen können.

In der letzten Woche erhielt eine Frau aus Bad Wildungen mehrfach Anrufe aus einem Duisburger Callcenter. Ihr wurde suggeriert, dass im Internet Daten von ihr veröffentlicht seien, die zu Schwierigkeiten und Problemen führen könnten.

Die Betrüger kündigten einen Nachnahmebrief an, der in den nächsten Tagen eingehen soll. Nach Zahlung der Nachnahmegebühr in Höhe von 99,90 Euro würden diese Daten aus dem Internet gelöscht. Sollten Sie gleichlautende Anrufe oder Briefe erhalten haben, wenden Sie sich an ihre zuständige Polizeistation, denn durch solche oder ähnliche Maschen sollen sie um ihr Geld betrogen werden, weiß die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vater von Karl-Theodor zu Guttenberg: Münchner Star-Dirigent ist tot

Im Alter von 71 Jahren ist Enoch zu Guttenberg verstorben. Nur wenige Wochen vor seinem Geburtstag hörte das Herz des Star-Dirigenten auf, zu schlagen.
Vater von Karl-Theodor zu Guttenberg: Münchner Star-Dirigent ist tot

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.