Neues Heimatmuseum

Dorfgemeinschaftshaus mit Heimatmuseum: In Ltersheim hat sich Heinrich Geldmacher dafr eingesetzt. Ltersheim. Klein aber fein

Dorfgemeinschaftshaus mit Heimatmuseum: In Ltersheim hat sich Heinrich Geldmacher dafr eingesetzt.

Ltersheim.Klein aber fein ist das neue Heimatmuseum, untergebracht im Dorfgemeinschaftshaus Ltersheim. Heinrich Geldmacher (70) hat es mit viel Flei und Engagement zu dem gemacht, was es jetzt ist, eine sehenswerte Ltersheimer Perle. Fast 12 Jahre brauchte es von der Idee bis zur Verwirklichung und Erffnung.

Die Rume der ersten Etage des Dorfgemeinschaftshauses standen jahrelang leer und waren ungenutzt. Entsprechend waren sie auch renovierungsbedrftig. Fast im Alleingang hat das Heinrich Geldmacher geschultert.

Ohne den Ortsvorsteher Hartmut Fischer, den Schreiner Fritz Giesing, den Schildermaler Peter Beetz und Dr. Gregor Dreesen wre es jedoch in dieser Form nicht mglich gewesen, sagt er jetzt zurckblickend. Ihnen und den ungenannten Helfern und Spendern gilt der Dank. Das Lebensmotto: Nur wer das Alte kennt, der kann das Neue gut verstehen wurde zum Leitmotiv des kleinen Dorf-Museums.

Geldmacher versucht mit Exponaten, Bildern und Fotos die vergangenen 100 Jahre Ltersheim, als ein deutsches Dorf, erlebbar zu machen. Die Liebe zu meiner engeren Heimat habe ich mir bis heute bewahrt. Ich bin viel in der Welt unterwegs gewesen, aber Heimat bleibt Heimat. Geldmacher hat sich hier nicht nur ein Denkmal geschaffen, sondern er hat der Nachwelt auch das erhalten, was ihm so wichtig war und ist. Die Darstellung des einfachen drflichen Lebens, ob es nun die Familie im landwirtschaftlichen Betrieb, die Dorfschule, die Arbeit des Schusters, Schreiners oder Metzgers ist, dass ist ihm alles hervorragend gelungen. Ein Rundgang durch das Museum fhrt den Besucher, wie in einer Zeitreise weit zurck in die Vergangenheit.

Manche Besucher werden hier noch dies und jenes bekanntes finden, fr die meisten drfte es jedoch alles reine Geschichte sein. Der Museumsbesuch, einschlielich Fhrung ist kostenlos. Anmeldungen werden unter Tel: 05693/7443 erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.