Neues „Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen“

+

Wiesbaden. Mit dem "Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen" unter der Telefonnummer 08000 – 116 016 steht ein neues Hilfsangebot für Frauen zur

Wiesbaden. Mit dem "Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen" unter der Telefonnummer 08000 – 116 016 steht ein neues Hilfsangebot für Frauen zur Verfügung, die von Gewalt betroffen sind. Hierauf weist Petra Müller-Klepper, Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium, hin. "Qualifizierte Beraterinnen bieten kompetente Erstberatung an und vermitteln die Betroffenen zur weiteren Betreuung an Unterstützungseinrichtungen vor Ort.

Wenn eine Frau aus Hessen beim Hilfetelefon anruft, kann sie an eine Einrichtung in ihrem Umkreis weitervermittelt werden, wenn sie dies wünscht. Das ist ein sehr guter Service, da die eigene, möglicherweise umständliche Recherche nach Hilfe vor Ort entfällt. Betroffene Frauen brauchen sich nur noch eine einzige Nummer merken. Rund um die Uhr ist nun erstmals bundesweit und niedrigschwellig ein Hilfeangebot erreichbar, das eine Lücke im Unterstützungssystem schließt", erklärte Petra Müller-Klepper heute in Wiesbaden.

In Hessen gebe es ein tragfähiges Netz von Angeboten zur Beratung und Unterstützung. Viele von Gewalt betroffene Frauen würden damit allerdings noch nicht erreicht. Mit dem neuen Hilfetelefon, das die Bundesregierung in Zusammenarbeit mit den Ländern auf den Weg gebracht hat, könne die Hemmschwelle, Beratung zu suchen, überwunden werden, so die Staatssekretärin. Das Hilfetelefon sei jederzeit ohne Hürden erreichbar, kostenlos, vertraulich, barrierefrei und bei Bedarf mehrsprachig. Auch anonym könne man hier Rat und Hilfe erhalten. An das Hilfetelefon können sich neben den betroffenen Frauen auch Angehörige, Freunde, andere Menschen aus dem sozialen Umfeld sowie Personen, die beruflich oder ehrenamtlich gewaltbetroffene Frauen beraten und unterstützen, wenden.

Das Hilfetelefon verfügt über eine Datenbank mit allen Frauenhaus- bzw. Frauennotrufberatungsstellen in Deutschland.

Gewalt gegen Frauen gehöre auch in Hessen leider zum Alltag. "Gewalt gegen Frauen und Mädchen ereignet sich jeden Tag mitten unter uns. Für viele Frauen und Mädchen kann ein Anruf beim Hilfetelefon der erste Schritt sein, um die Gewaltspirale zu durchbrechen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen", unterstrich Petra Müller-Klepper.

"Bei der sorgfältigen Vorbereitung des Hilfetelefons in den letzten Monaten hat das Hessische Sozialministerium intensiv mitgewirkt", so die Staatssekretärin. Das bundesweite Hilfetelefon wurde beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) in Köln eingerichtet. Das Hilfetelefon ist auch im Internet zu erreichen: Unter www.hilfetelefon.de können Frauen direkt Kontakt zu den Beraterinnen aufnehmen. Neben einem Zugang zur Gebärdendolmetschung bietet diese Website auch eine große Auswahl digitaler Informationsmaterialien.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.