„Es war nicht die Fünfte, es war die Neunte“

Bad Arolsen. Das Wehlheider Hoftheater gastiert mit der Beziehungssatire "Es war nicht die Fünfte, es war die Neunte" von Aldo Nicolai im B

Bad Arolsen. Das Wehlheider Hoftheater gastiert mit der Beziehungssatire "Es war nicht die Fünfte, es war die Neunte" von Aldo Nicolai im BAC-Theater.

An einem abgelegenen Strand lernt Eva Bruno kennen. Der hatte eigentlich nur vor, sich zu sonnen. Doch daraus wird wohl nichts. Denn: deprimiert, frustriert und enttäuscht von den Männern kann Eva keinen Sinn mehr in ihrem Leben sehen und beschließt, an diesem wunderschönen Sommertag, sich dasselbe zu nehmen. Doch Bruno scheint eine Ausnahme zu sein, und so beschließt Eva, wenn's mit ihrem schon nicht klappt, sich doch um sein Leben zu kümmern, und schon bald muss Bruno lernen, dass es Frauen gibt, denen man(n) sich einfach nicht entziehen kann. So haben das Schicksal und Eva beschlossen, dass Bruno und Eva unzertrennlich werden sollen. Da gäbe es nur ein Problem - Evas Mann. Aber auch dafür hat sie schon eine Lösung, und so wird ihm kurzerhand der Prozess gemacht. Aber ... Männer halten zusammen. Und so endet dann doch alles - ganz anders als erwartet.

Aufführungen sind am 8., 9. und 10. März um 19.30 Uhr im BAC-Theater. Vorverkauf und Reservierung: Buchhandlung Aumann, Tel. 05691/3553. Der Eintritt kostet 11 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.