Oberkrainer-Sound vom Feinsten

Olsberg. Das Talent ist Saso Avsenik in die Wiege gelegt worden: Sein Opa ist Musikerlegende Slavko Avsenik, der "Erfinder" des Oberkrainer-

Olsberg. Das Talent ist Saso Avsenik in die Wiege gelegt worden: Sein Opa ist Musikerlegende Slavko Avsenik, der "Erfinder" des Oberkrainer-Sounds. Voller Frische und Begeisterung tritt der Enkel nun sein musikalisches Erbe an. Zusammen mit seinen Oberkrainern gastiert Saso – ausgesprochen "Sascho" - am  Muttertag in der Konzerthalle Olsberg. Karten für dieses Konzert sind ab sofort erhältlich.

Oberkrainer-Musik steckt voller Temperament und Feuer. Virtuos gespieltes Akkordeon dominiert Polkas, Walzer und Märsche, die nicht selten mit Jazzelementen versetzt sind. Slavko Avsenik machte diesen fesselnden Stil weltberühmt: Mehr als 35 Millionen Platten haben seine Original Oberkrainer verkauft.

Umso glücklicher ist der 82-jährige Großmeister, dass Saso die Tradition fort führt. In typisch "avsenikscher" Körperhaltung fliegen die Finger des 18-Jährigen über die Tasten des Akkordeons. Die sieben jungen Musiker entwickelten sich in ihrer Heimat Slowenien innerhalb kürzester Zeit zum Top-Act. In Andy Borgs "Musikantenstadl" feierten sie TV-Premiere und heimsten bereits das "Musi-Edelweiß" des ORF als Newcomer des Jahres 2012 ein. Sasos Vater Gregor Avsenik, ein Ausnahme-Gitarrist, unterstützt ab und an die Gruppe – auch als Solo-Spieler.

In Olsberg präsentieren Saso Avsenik und seine Oberkrainer am 12. Mai einen Strauß unvergänglicher Melodien: das "Trompetenecho", "Auf der Autobahn", "Hinterm Hühnerstall", "Feuerwehrpolka", "Großglocknerblick" und viele weitere beschwingte Oberkrainer-Hits. Der Konzerttitel ist zugleich Programm und zeugt von großer Authentizität: "Es ist so schön, ein Musikant zu sein"!

Der Eintritt kostet 29,80 Euro. Im Preis sind zwei Stücke Kuchen und Kaffee enthalten – für einen gemütlichen Muttertags-Nachmittag ab 14 Uhr. Das Konzert beginnt um 16 Uhr. Tickets gibt es im Vorverkauf bei der Olsberg-Touristik und unter Telefon 02962/97370.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.