Profis verwenden die Nadel nur einmal

"Es gibt in den Infektionsschutzgesetzen des Bundes und der Länder, insbesondere in den Gesetzen, die sich mit der Tätowier- und Piercing Bran

"Es gibt in den Infektionsschutzgesetzen des Bundes und der Länder, insbesondere in den Gesetzen, die sich mit der Tätowier- und Piercing Branche befassen, eine gravierende Lücke", erklärt Marcel Krämer vom Tattoo-Studio Esthetic in Bad Arolsen.  Zumindest scheint es so für den Laien.Denn es ist nicht korrekt, Tattoo-Nadeln, nachdem man sie an einem Kunden angewendet hat, an einem weiteren Kunden zu verwenden, auch nicht nach einer Desinfektion.Diese Meinung entsteht unter anderem deswegen, weil es in den meisten Infektionsschutz-Gesetzen heißt: "Die Instrumente sind nach der Benutzung sorgfältig zu desinfizieren, Einweginstrumente, bzw. Produkte sind nach einmaligem Gebrauch zu entsorgen." Die Gesetze definieren allerdings nur die Einweghandschuhe als Einwegprodukte, alle anderen Instrumente werden dort nicht aufgeführt. Krämer: "Das führt dazu, dass viele Menschen, die keine Rechtskenntnisse besitzen, der Meinung sind, dass Tattoo-Nadeln nicht zu den Einweginstrumenten gehören und diese wiederverwendet werden dürfen."

Großer Fehler

"Doch das ist ein großer und vor allem nicht zu unterschätzender Fehler. Wenn man sich einmal die Beschaffenheit einer Tattoo-Nadel anschaut, kommt man zu dem Entschluss, dass es eigentlich unmöglich ist, diese einwandfrei hygienisch zu reinigen."Eine Tattoo-Nadel besteht aus mehreren sehr dünnen, sehr feinen Nadeln, genau dazwischen setzen sich Farb- und Blutreste ab. Diese Reste bilden einen hervorragenden Bakterienherd. Diese Bakterien übertragen dann sehr gefährliche Krankheiten, wie Hepatitis C.Tattoo-Nadeln sind nicht einzeln erhältlich. Sie werden  nur in größerer Stückzahl verkauft. Dabei ist jede Nadel einzeln verpackt und steril verschweißt. "Diese Merkmale qualifizieren Tattoo-Nadeln unmittelbar als Einmalprodukt, und diese Erkenntniss, angewendet auf das Gesetz, kann nur einen Schluss zulassen: Tattoo-Nadeln sind nach Gebrauch zu entsorgen, und für jeden neuen Kunden ist eine neue Tattoo-Nadel zu benutzen. Und um auch hier den irrigen Vorstellungen mancher vorzubeugen:  eine Tattoo Nadel darf auch nicht zweimal in unregelmäßigen Abständen an ein und demselben Kunden angewendet werden. Auch hier können sich Bakterienherde bilden. Es muss also nicht das Gesetz geändert werden, sondern lediglich sind Tattoo-Nadeln der Liste von Einweginstrumenten hinzuzufügen, um irrige Meinungen darüber zu vermeiden. Wer dennoch Tattoo-Nadeln wieder verwendet, kann den Tatbestand der fahrlässigen Körperverletzung erfüllen. Einen professionellen  Tätowierer erkennt man auch daran, dass er immer eine neue Nadel verwendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.