Reise abbrechen wegen Vulkanausbruch

+

Waldeck-Frankenberg. Bei einem Vulkanausbruch handelt es sich um höhere Gewalt und wird somit nicht von der Reiserücktrittsversicherung oder einer T

Waldeck-Frankenberg. Bei einem Vulkanausbruch handelt es sich um höhere Gewalt und wird somit nicht von der Reiserücktrittsversicherung oder einer Ticket-Flex-Versicherung bei einem eigenmächtigen Rücktritt abgedeckt. Wie das Flugportal fluege.de mitteilt bieten zurzeit (Stand: 11.15 Uhr, 25.5.2011) die Lufthansa und Air Berlin bei abgesagten Flügen Kulanzleistungen an. "Passagiere können bei den Gesellschaften kostenfrei stornieren oder umbuchen. Fluggäste bekommen kostenfreie Bahntickets für innerdeutsche Reisen an den Countern. Bei Pauschalreisen können Reisende nur auf die Kulanz der Veranstalter hoffen. Hotelkosten für eine verspätete An- oder Abreise werden von den Fluggesellschaften nicht übernommen. Sollten Flugreisende im Ausland stranden, dann sollte unbedingt der Arbeitgeber informiert werden. Fluege.de rät den Passagieren unbedingt Kontakt zu den Fluggesellschaften aufzunehmen."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Genitalien bei ESC und GNTM? Zuschauer verwundert und erregt

Absicht oder Malheur? Beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest stach das Bühnendesign deutlich hervor und sorgte nicht nur im Netz für Spott. Gleiches …
Genitalien bei ESC und GNTM? Zuschauer verwundert und erregt

ESC-Vorentscheid: Böse Klau-Vorwürfe gegen Schultes Gewinner-Song

Michael Schulte wird also kommenden Mai Deutschland beim Eurovision Song Contest  mit dem Song „You let me walk alone“ präsentieren. 
ESC-Vorentscheid: Böse Klau-Vorwürfe gegen Schultes Gewinner-Song

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.