Reise für das Klima

Waldeck-Frankenberg. Unter dem Motto Countdown to Poz'n'Hagen" startet die BUNDjugend gemeinsam mit dem Jugendnetzwerk '

Waldeck-Frankenberg. Unter dem Motto Countdown to Poz'n'Hagen" startet die BUNDjugend gemeinsam mit dem Jugendnetzwerk 'Young Friends of the Earth Europe' eine europaweite Klimatour. Die Reise fhrt europische Klima-Aktivisten in drei Etappen nach Schweden, Polen und Dnemark.Die erste Etappe fhrt zum Europischen Sozialforum (17.-21. September) nach Malm.Spter geht es zu den UN-Klimakonferenzen nach Poznan (Dezember 2008) und Kopenhagen (Dezember 2009). In einem Camp bei Malm werden die knftigen Etappen der Klimatour in Workshops und Seminaren von den TeilnehmerInnen und Referenten vorbereitet. Auf dem Europischen Sozialforum in Malm knnen die Aktivisten darber hinaus Musik, Kultur, die gemeinsame Abschlussdemonstrationen und ffentliche Aktionen erleben.An der Klimatour werden rund 50 junge Menschen aus ganz Europa teilnehmen.Bewerbungen sind bis zum 10. August unter www. youthclimatetour .eu mglich. Die BewerberInnen sollten zwischen 18 und 30 Jahren alt sein. Die Unterbringung, Teilnahme am Sozialforum und Verpflegung werden von der BUNDjugend bernommen, Reisekosten und einen freiwilligen Unkostenbeitrag mssen die Teilnehmer selbst tragen. Drei Etappen, ein Ziel: Das Post-Kyoto-Abkommen.Der Countdown to Poz'n'Hagen hat es sich zum Ziel gesetzt, die gesellschaftliche Aufmerksamkeit fr das Thema Klimawandel und den Druck auf die Regierungen der Welt weiter zu erhhen, damit 2009 in Kopenhagen ein Post-Kyoto-Abkommen mit verbindlichen, unverzglichen und drastischen Manahmen zum internationalen Klimaschutz beschlossen wird. Die BUNDjugend fordert eine Klimapolitik, die jungen Generationen ebenso wie den Menschen im globalen Sden gerecht wird und einen effektiven Schutz der Biodiversitt garantiert.Fr weitere Informationen:David Wagner (Projektleitung), Tel.: 030/275 86 588.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.